Dienstag, 22. September 2020
Home Lifestyle Kultur Was versteht man unter dem Begriff Omotenashi?

Kurzfassung: Omotenashi ist ein japanischer Begriff, der kurz gefasst für die japanische Gastfreundlichkeit in Verbindung mit Respekt von dem Miteinander steht.

Doch mit Omotenashi assoziieren die Japaner noch viel mehr. Für was Omotenashi im Detail steht und welche Bedeutung den Begriff mit der japanischen Wirtschaft verbindet, erklären wir hier in diesem Artikel.

 

Omotenashi in der Wirtschaft

In Japan ist die Gastfreundschaft einer der wichtigsten Faktoren und stark in der Gesellschaft verankert. Doch die Japaner gehen noch einen Schritt weiter: Sie unterscheiden grundsätzlich nicht von Kunde und Gast, dementsprechend sind z.B. viele Europäer welche zum ersten Mal einen japanischen Laden betreten, von der Freundlichkeit und Loyalität der Mitarbeiter vollkommen überrascht.

Omotenashi bezieht sich aber auch auf die Arbeitsverhältnisse bzw. die Arbeitsmentalität der Menschen in Japan. Hier gilt es als äußerst ehrenhaft Überstunden zu nehmen und länger zu arbeiten, besonders wenn es zum Sinn eines größeren Wohls beiträgt. Dass diese Selbstlosigkeit, was die Arbeitsmoral betrifft, auch negative Folgen mit sich ziehen kann, zeichnet sich u. a. in der hohen Selbstmordrate in Japan nieder und ist ein bekanntes Problem in der japanischen Gesellschaft.

 

Omotenashi bedeutet auch Rücksichtnahme

Wer schon mal in Japan war, dem wird aufgefallen sein, dass dort erstaunlich viele Menschen einen Mundschutz tragen. Diesen tragen die Menschen dort nicht etwa wegen eines Smogs. In der japanischen Gesellschaft können es sich viele einfach nicht leisten krank zu werden, deshalb tragen einige präventiv einen Mundschutz. Doch für die Japaner ist das noch nicht genug Rücksichtnahme bzw. Omotenashi, sie ziehen sich sogar einen Mundschutz an, um andere Mitmenschen bei eigener Krankheit nicht anzustecken. In Ländern wie Deutschland undenkbar.

Ein weiterer skurriler Anblick ist das Omotenashi in U-Bahnen. Bei einer überfüllten U-Bahn z.B. in Berlin kann es mal leicht laut und die Stimmung aufgrund der Menschenmassen hitzig werden. Aber nicht bei den Japanern: Leute die schon mal als Tourist in einer überfüllten U-Bahn in Tokio waren, werden berichtet haben wie leise und geordnet es dort zugeht. Man könnte in einer jap. U-Bahn sogar ein leises Flüstern ohne Probleme verstehen, kaum jemand redet dort und jeder schaut dass der andere genug Platz und Stehfreiheit hat.

Avatar
Andreas Jäger
Als Gründer von Marktwissen.net sowie weiteren innovativen Web-Projekten, publiziert Andreas Jäger regelmäßig neue Beiträge, hier auf der Website. Da er außerdem selbst als junger Existenzgründer gilt, kann er seine Erfahrungen direkt aus erster Hand, mit unseren Lesern teilen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here

NEUSTE ARTIKEL