Digitales Nomadentum - Was ist ein digitaler Nomade - Digital Nomad

Während in manchen Berufen die Anwesenheit in einem Büro, Labor oder in der Produktionshalle zwingend erforderlich ist, gibt es auch Tätigkeiten, die vollkommen ortsunabhängig ausgeübt werden können.

Ist dies der Fall, kann von überall auf der Welt gearbeitet werden, solange ein Laptop und eine Internetverbindung vorhanden sind. Die Digitalisierung macht es möglich.

Dies machen sich die sogenannten digitalen Nomaden zu Nutze und verfügen gar nicht erst über einen festen Arbeitsplatz in einem Büro.

Was bedeutet es, ein digitaler Nomade zu sein, welche Voraussetzungen gibt es dafür und was sind die Vor- und Nachteile? Diesen Fragen widmen wir uns in diesem Beitrag.

 

Was sind digitale Nomaden?

Digitale Nomaden sind überwiegend Selbstständige und Freelancer, die sich aufgrund ihrer Tätigkeit frei aussuchen können, wo sie arbeiten. Statt nur allein im Homeoffice zu sitzen, reisen sie durch die Welt und arbeiten dort, wo es ihnen gerade gefällt.

Was sind digitale Nomaden
© 2021 Marktwissen.net GbR

Ein dauerhafter Aufenthalt im Ausland muss dabei gar nicht stattfinden, teilweise leben und arbeiten die digitalen Nomaden auch an verschiedenen Orten in ihrem Heimatsland.

Haben sie beispielsweise Familie im Norden des Landes, leben aber im Süden, ist ein mehrwöchiger Aufenthalt bei der Familie nicht unüblich. In der restlichen Zeit sind die digitalen Nomaden zuhause, arbeiten in Co-Working Spaces oder verreisen.

Grundsätzlich geht es also beim digitalen Nomadentum darum, völlig ortsunabhängig und ungebunden leben und arbeiten zu können.

So manche Arbeitnehmer, die keine Verpflichtung haben, in einem Büro zu sitzen und vor Ort Termine wahrzunehmen, leben mittlerweile ebenfalls als digitale Nomaden und arbeiten nicht nur mehr aus dem Homeoffice heraus.

 

Worin besteht der Unterschied zu einer Workation oder Work und Travel?

Bei einer Workation wird üblicherweise zeitlich befristet ein Urlaub mit der Arbeit verbunden.

Auch hier ist es für digital arbeitende Selbstständige, Freelancer und teilweise auch Arbeitnehmer nicht notwendig, in einem Büro vor Ort zu erscheinen.

Digitaler Nomade FotoDer Laptop wird also zu den schönsten Urlaubsorten der Welt mitgenommen und wenn die Arbeit getan ist, kann die Sonne am Strand genossen werden.

Nichtsdestotrotz findet diese Workation meist nur vorübergehend statt. Es kann aber währenddessen durchaus auch dazu führen, dass am digitalen Nomadentum Gefallen gefunden wird und dieses Leben künftig ausgiebig gelebt wird.

Das Konzept Work und Travel hingegen nutzen meistens Schüler nach dem Abschluss. Während eines befristeten Auslandsaufenthalts, bevor ein Studium oder eine Ausbildung aufgenommen wird, verdienen sie mit kleinen Gelegenheitsjobs Geld, um ihre Reise zu finanzieren.

Anschließend kehren sie nach Deutschland zurück und leben und arbeiten wieder dort.

Beide Arbeitsmodelle sind jedoch Wegweiser zu einem Leben als digitaler Nomade. Wer schon früh den Drang hat, sein Leben ortsungebunden zu verbringen und aufgrund der beruflichen Tätigkeit diese Möglichkeit erhält, nutzt sie in der Regel – egal wie.

 

Wer lebt als digitale Nomaden?

Üblicherweise handelt es sich bei digitalen Nomaden um Selbstständige bzw. Freelancer, die ausschließlich und rein digital arbeiten und in der Regel auch keine Kundentermine vor Ort wahrnehmen müssen.

In seltenen Fällen können auch Arbeitnehmer als digitale Nomaden leben. Berufe wie Software-Entwickler, Texter, Social Media Manager und ähnliche sind prädestiniert dafür, digital und ortsungebunden ausgeübt zu werden.

Betrachtet man das durchschnittliche Alter der digitalen Nomaden, sind es überwiegend jüngere Menschen zwischen 20 und 30 oder auch noch 40 Jahren, die sich für diesen Lifestyle entscheiden.

Dennoch gibt es mittlerweile auch Menschen jenseits der 40, die sich für das digitale Nomadentum interessieren und diesen Weg einschlagen.

 

Wie sind die Voraussetzungen, um als digitaler Nomade leben zu können?

Die wichtigste Voraussetzung ist selbstverständlich, dass das Geld verdienen auf Reisen kontinuierlich und zuverlässig möglich sein muss.

Bei Textern, Youtubern oder App-Entwicklern beispielsweise ist dies rein aufgrund ihrer Tätigkeit problemlos erfüllt, während Gastronomen es meist eher schwer haben dürften, ortsungebunden zu arbeiten.

Aus diesem Grund sollte das digitale Arbeiten mittels Laptop und Smartphone die Hauptvoraussetzung sein.

Das Einkommen muss zudem aber auch stabil sein und bleiben. Um dauerhaft als digitaler Nomade leben zu können, bedarf es einer guten Auftragslage und einer Absicherung, sollte es zu einem Wegbruch dieser Einkommensquellen kommen.

Neben der aktiven Arbeit bauen sich viele digitale Nomaden daher auch ein zusätzliches, passives Einkommen auf, um mehr Sicherheit zu gewinnen und noch flexibler sein zu können.

Selbstverständlich spielen aber auch die Umstände eine große Rolle. Wer schulpflichtige Kinder hat, wird nicht einfach seine Zelte abbrechen können.

Auch sehr familiengebundene Menschen sind möglicherweise nicht für ein Leben auf Reisen geeignet. Aber auch wenn man regelmäßige Termine mit Kunden in deren Büro wahrnehmen muss, kann es sehr umständlich sein, als digitaler Nomade zu leben.

Arbeitnehmer sollten daher beispielsweise die Genehmigung Ihres Chefs einholen, ob sie auch dauerhaft aus dem Ausland arbeiten dürfen.

 

Wie plant man ein Leben als digitaler Nomade?

Die Planung einer Reise ist immer aufwendig und es sollten unbedingt alle Eventualitäten beachtet werden, um keine bösen Überraschungen zu erleben.

Dies gilt für digitale Nomaden noch mehr als für normale Urlauber. Sie müssen sich immer informieren, wie die Einreisebestimmungen Ihres Ziellandes sind und wie lange bzw. unter welchen Bedingungen Sie sich dort aufhalten dürfen.

Es ist mit Koffer packen nicht getan, wenn man vorhat, mehrere Wochen oder sogar Monate irgendwo zu bleiben.

Gegebenenfalls muss ein Visum beantragt werden und das Impfbuch aktualisiert werden (weitere Informationen finden Sie auf der Website der Bundesregierung). Außerdem sollte man sich bei dauerhaften Aufenthalten informieren, wie die Zahlung der Steuern im entsprechenden Land gehandhabt wird, wenn man über keinen festen Wohnsitz in Deutschland mehr verfügt.

Vorab sollte sich selbstverständlich um eine Unterkunft gekümmert werden, welche über einen stabilen Internetzugang verfügt.

Da Hotels für digitale Nomaden über besonders lange Zeiträume nicht infrage kommen, weichen sie meistens auf günstige Hostels oder auch AirBnB-Wohnungen aus.

Dies muss allerdings bereits mit den Flugtickets vorab gebucht werden, um nicht ins Blaue hinein zu reisen.

Insbesondere dann, wenn man keinen Wohnsitz in Deutschland behält, also vollständig auswandert, bedarf es einer noch umfangreicheren Planung.

Diese muss frühzeitig begonnen und gut durchdacht werden, um der Gefahr zu entgehen, dass die Auswanderung scheitert.

 

Können auch Familien als digitale Nomaden leben?

In der Regel sind es Einzelpersonen oder Paare, die ein Leben als digitaler Nomade führen. Dennoch gibt es auch Familien mit Kindern, welche sich für diesen Lifestyle insbesondere aus dem Grund entscheiden, damit sie uneingeschränkt für die Kinder da sein können.

Ob dies für eine Familie entsprechend derer Vorstellungen funktioniert, ist natürlich von vielen Faktoren abhängig: Schulpflicht, Arbeitspensum, Unterkunft und natürlich auch, wie sie finanziell aufgestellt ist.

 

Was sind die Vorteile eines Lebens als digitaler Nomade?

Nicht jeder Mensch ist für ein Leben als digitaler Nomade geschaffen. Wer sich dafür entscheidet, möchte aber vor allem folgende Vorteile genießen.

Als digitaler Nomade entscheidet man gänzlich selbst über den Ort, an dem man lebt. Man ist als Selbstständiger bzw. Freelancer ohnehin bereits sein eigener Chef, kann man dann auch noch an den schönsten Urlaubsorten der Welt leben und arbeiten, bedeutet das die uneingeschränkte Freiheit.

Viele nutzen diese Möglichkeit, um dem Hamsterrad und dem Alltag zu entfliehen. Auf Reisen ergeben sich meist spontan ungeahnte Möglichkeiten und man sammelt dauerhaft sowohl neue Erfahrungen als auch neue Kontakte.

Reist man in bestimmte Länder, in denen die Lebenshaltungskosten deutlich geringer sind als in Deutschland, birgt dies noch einen großen Vorteil.

Selbst wenn man nämlich zeitweise weniger verdient oder einfach weniger arbeiten möchte, kann dies dadurch schnell ausgeglichen werden. Nicht so wie es in Deutschland der Fall wäre, wo man den Standard eher halten muss.

Auch die Investition in sich selbst, mithilfe von Weiterbildungen, ist dann besser möglich. Im Großen und Ganzen kann man sich also mittels der Wahl des Ziellandes auch etwas finanziellen Druck nehmen.

 

Welche Nachteile hat ein Leben als digitaler Nomade?

Wie bei allem im Leben gibt es natürlich auch am digitalen Nomadentum Nachteile, die nicht ungeachtet bleiben dürfen.

Wohl der größte ist vermutlich, dass man immer genug verdienen muss, um Unterkünfte und Verpflegung etc. zu zahlen.

Je nachdem, wo man sich aufhält, kann das Leben zwar günstiger sein, dennoch muss immer eine Art von Absicherung für Notfälle geschaffen werden.

Fallen also einmal Aufträge weg, kann es unter Umständen schnell zu finanziellen Schwierigkeiten kommen.

Die Voraussetzung für einen guten Start in das Leben als digitaler Nomade ist demnach, schon von vorneherein besonders gut aufgestellt zu sein, um sich finanziell auch in Notsituationen keine Sorgen machen zu müssen.

Dazu kommt: Wer viel reist, muss trotzdem seine Verpflichtungen erfüllen können. Es ist den meisten digitalen Nomaden nicht möglich, nur am Strand zu liegen – auch wenn es, von außen betrachtet, vielleicht so aussieht.

Jeder, der sich für diesen Lifestyle entscheidet, muss eine gewisse Disziplin aufweisen, um nicht schnell in große Schwierigkeiten zu kommen.

Gar nicht so einfach, wenn das Wetter toll ist und der Strand eine magische Anziehung ausübt.

 

Fazit zum digitalen Nomandentum

Um sich erfolgreich ein Leben als digitaler Nomade aufzubauen, sind zusammengefasst also viele Hindernisse zu überwinden.

Die Reise selbst, wenn nicht sogar gleich die Auswanderung, muss bis ins Detail geplant werden.

Mögliche Probleme sollten miteinbezogen und entsprechend Vorsorge getroffen werden.

Es muss am Zielort möglich sein, ungestört arbeiten zu können. Finanziell sollten vorab Reserven aufgebaut worden sein, um eine unsichere Auftragslage abfangen zu können.

All das sind notwendige Punkte, die jeder angehende digitale Nomade nicht außer Acht lassen darf. Anderenfalls ist das Abenteuer schnell beendet.

Wagt man sich aber in dieses Abenteuer, wird man schnell merken, dass es ein ganz anderes Lebensgefühl ist, an den Urlaubsorten anderer dauerhaft zu leben und zu arbeiten.

Die Freiheit, sich den Tag vollkommen selbst einteilen zu können, an den Strand gehen zu können, andere, unbekannte Orte zu sehen und jederzeit nach Belieben woanders hin reisen zu können, ist unübertrefflich.

Macht man also alles richtig, kann man den Traum vieler Menschen leben und sich als digitaler Nomade eine glückliche Existenz aufbauen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here