Auswandern nach Argentinien – Südamerikanische Lebensfreude, statt deutsche Tristheit

UMFRAGE - Können Sie sich vorstellen, für einen bestimmten Zeitraum im Ausland zu leben?

Ergebnis ansehen

Loading ... Loading ...

Jedes Jahr zieht es einige Deutsche nach Argentinien, teilweise um der deutschen Tristheit und Eintönigkeit zu entfliehen. Argentinien steht hierbei oft für Lebensfreude und temperamentvolle Leute. Aber ist das südamerikanische Argentinien wirklich so, oder gar ganz anders? Denn es kommen auch jedes Jahr einige hundert Deutsche wieder zurück. In diesem Artikel will ich versuchen dem auf dem Grund zu gehen.

Argentinien ist von der Fläche betrachtet das zweitgrößte Land in Südamerika, nach Brasilien. Sowie mit Brasilien, Uruguay und Paraguay Mitglied im Mercosur. Der Mercosur ist sehr grob mit der EU zu vergleichen, nur, dass die Zusammenarbeit der Mitgliedsstaaten bei weitem nicht so intensiv ist. Daneben war Argentinien schon immer ein Einwanderungsland, ein Großteil der Argentinier stammt von eingewanderten europäischen Einwanderern ab.

Des Weiteren will ich bereits hier schon vorweg das Wunschbild Vieler über Argentinien ein wenig zerstören, denn auf Auswanderern warten in Argentinien viele Herausforderungen. Hinzu kommt, dass es ein Land mit Wirtschaftsproblemen ist. Natürlich sind aber Herausforderungen auch bewältigbar, wenn man diese im Voraus kennt und richtig angeht. Denn es gibt Deutsche, die in Argentinien ihre neue Heimat gefunden haben und ein erfülltes Leben führen.

Zudem will ich darauf hinweisen, dass, bevor man nach Argentinien auswandert, man sich möglichst aus vielen verschiedenen Quellen informieren sollte, insbesondere von ausgewiesenen Experten. Und man sollte mindestens einmal vorher als Tourist nach Argentinien reisen, um sich ein eigenes Bild über die Situation vor Ort zu machen.

 

Länder-Übersicht: Argentinien

SteckbriefArgentinien (AR)
Einwohnerzahl45,8 Millionen (Quelle Statista)
Fläche2.780.400 km²
Bevölkerungsdichte16 Einwohner pro km²
AmtsspracheSpanisch, sowie einige Regionale Amtssprachen
HauptstadtBuenos Aires
WährungArgentinischer Peso (ARS)
ZeitzoneUTC-3 (ART)

 

Geografie und Landschaft

Argentinien liegt auf der südlichen Erdhalbkugel und im Süden Südamerikas. Es grenzt im Norden an Bolivien, Paraguay, im Nordosten an Brasilien, im Osten an Uruguay und im Westen an Chile. Die geografisch längste Grenze bildet es mit Chile mit 5308 km (Quelle: Wikipedia).

Argentinien verfügt über eine sehr vielfältige Landschaft, Flora und Fauna. Dies kann man schon allein daran erkennen, dass die Temperatur und das Wetter im Norden sich stark von dem im Süden des Landes unterscheiden.

Bild von Landschaft von Argentinien mit Kakteen und Einöde

Während man im Norden des Landes viel Zeit bei tropischem Wetter am Strand genießen kann, gibt es im Süden schneebedeckte Berge und Gletscher.

Bild von Einöde und Bergelandschaft Argentiniens

Auch Pinguine kann man hier antreffen. Daher ist Argentinien definitiv ein Land, in welchem man vieles entdecken kann und mehrere Orte innerhalb des Landes bereisen.

 

Buenos Aires – Die Hauptstadt Argentiniens

Mit seinen 15,1 Millionen Einwohnern (Quelle: Statista) ist Buenos Aires eine der größten Städte auf dem südamerikanischen Kontinent, die größte Stadt Argentiniens, sowie auch die Hauptstadt und das Zentrum Argentiniens. Hier haben die meisten argentinischen Institutionen und Firmen ihren Hauptsitz. Es gibt hier ein ausgeprägtes Nachtleben und man trifft Menschen aus verschiedensten Nationen und Kulturen.

Buenos Aires heißt wörtlich ins Deutsche Übersetzt „Gute Luft“. Es wurde 1536 von spanischen Seefahren gegründet. Es entwickelte sich mit der Zeit immer mehr zu einer Wirtschaft und Handelszentrum in der Region. Buenos Aires verdankt dies unter anderem seiner guten geografischen Lage an der Mündung der beiden Flüsse Rio Uruguay und Rio Atlantik in den Atlantik.

Seit 1913 gibt es in der Stadt die erste U-Bahn Südamerikas. Mit ca. 250.000 Mitglieder gibt es in der Stadt auch die größte jüdische Gemeinde Südamerikas (Quelle: Deutsche Welle). Buenos Aires, das häufig auch als das Paris Südamerikas bezeichnet wird, ist der Sitz der argentinischen Regierung, sowie unter anderem der Universidad de Buenos Aires. Daneben soll nach der Meinung vieler Einwohner der Stadt, der Tango in dieser Stadt erfunden worden sein. Uruguay dagegen behauptet der Tango wurde von ihnen erfunden. Aber unabhängig davon, wo der Tango letztendlich erfunden wurde, ist Buenos Aires definitiv eines der Tango-Hotspots der Welt.

Heute kämpft Buenos Aires vor allem gegen die Wasser-, Luft- und Müllverschmutzung. Das Baden im Rio de la Plata ist mittlerweile, aufgrund der Verschmutzung nicht mehr möglich.

Neben der autonomen Stadt Buenos Aires ist Argentinien in 23 Provinzen gegliedert. Die meisten Menschen leben entweder in Buenos Aires selbst oder in den anderen argentinischen Städten eher im Norden des Landes. Der Süden Argentiniens ist daher dünn besiedelt.

 

Studieren in Argentinien

Immer wieder zieht es Studenten mit Spanischkenntnisse nach Argentinien. Sie erhoffen sich meistens durch den Aufenthalt ihre Sprachkenntnisse zu verbessern, sowie Neues zu sehen und zu erleben. Und das entdecken und erleben sie auch. Es gibt in Argentinien einige Universitäten, exemplarisch ein paar aufgelistet:

  • Universidad Nacional de Córdoba – UNC
  • Universidad Nacional de la Patagonia San Juan Bosco – UNPSJB
  • Universidad de Buenos Aires – UBA
  • Universidad Nacional de Rosario – UNR
  • … und viele mehr

 

Für einen Auslandsaufenthalt bieten einige deutsche und österreichische Universitäten spezielle eigene Programme an. Es lohnt sich bei seiner Universität nachzufragen, ob solche Programme angeboten werden. Sowie sollten Sie dann auch gleich nachfragen, welche Voraussetzungen für den Auslandsaufenthalt erfüllt werden müssen z.B. was für Spanischkenntnisse mit welchem Sprachzertifikat nachgewiesen werden müssen. Darüber hinaus gibt es auch verschiedenste Stipendienmöglichkeiten und Programme, z.B. DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst) vergibt oft Stipendien.

Aber selbst, wenn sie kein Stipendium erhalten, kann sich ein Aufenthalt in Südamerika lohnen. Denn Sie werden in den meisten Fällen Erfahrungen und Erinnerungen mitnehmen, die Sie ein ganzes Leben lang prägen werden. Sie sollten sich nur dessen bewusst sein, dass ein Auslandsaufenthalt in finanzieller Hinsicht höherer Investition bedarf. Des Weiteren sollten Sie über gute Spanischkenntnisse verfügen und bereit sein, sich Ihrem neuen Aufenthaltsort anzupassen. In Argentinien ticken die Uhren teilweise ganz anders als in Europa, aber das muss nicht beängstigend sein, wenn man darauf vorbereitet ist. Aber eine gute kulturelle Vorbereitung ist für einen Auslandsaufenthalt generell, insbesondere aber Argentinien, essenziell.

 

Als Rentner nach Argentinien auswandern

Immer wieder wandern deutsche Rentner für ihren Lebensabend nach Argentinien aus. Sie erhoffen sich eine kostengünstigere Zukunft mit mehr Lebensqualität. Abhängig davon in welchem Teil Argentiniens Sie ziehen, stimmt zumindest schon mal das Wetter. Denn dieses ist im Norden Argentiniens viel wärmer und im Süden Argentiniens viel kälter als in Deutschland.

Des Weiteren ist die Lebensmentalität in Argentinien komplett anders als in Deutschland, dieses kann man mögen oder auch nicht mögen. Der Unterschied variiert sehr stark in welchem Teil/Ort in Argentinien man sich genau befindet. Befindet man sich in einer im Volksmund sogenannten Deutschen Kolonie, ist der Unterschied der Lebensmentalität logischerweise wesentlich geringer als an einem Ort, wo nur einheimischen Argentinier leben.

Um die Lebensweise im Vorfeld bereits kennenzulernen, bietet es sich an, einen längeren Urlaub in Argentinien zu verbringen.

Es besteht die Möglichkeit, dass man seine deutsche Rente auf sein argentinisches Bankkonto ausgezahlt bekommt, allerdings muss man sich hierfür bei der zuständigen Stelle informieren. Da es sicherlich hierfür einiges zu beachten gibt.

Allgemein kann man auch festhalten, dass die Lebensunterhaltungskosten in der Regel deutlich geringer sind als in Deutschland. Aber auch hier kommt es darauf an, wo genau man sich in Argentinien befindet.

 

 

Deutsche Minderheit in Argentinien

In Argentinien lebt heute noch immer eine große deutsche Minderheit, die teilweise sogar eigene Siedlungsgebiete hat. Hier gibt es sowohl deutschsprachige Mennoniten Siedlungen, als auch Siedlungen von nicht Mennoniten. Eine der größten Siedlungen ist Villa General Belgrano. Dort findet an die Anlehnung zum Münchner Oktoberfest, sogar ein „das Bierfest (Fiesta de la Cerveza)“ statt.

In Argentinien gibt es sowohl in den meisten deutschen Siedlungen, als auch in der Hauptstadt Buenos Aires „Deutsche Schulen“ Quelle: Wikipedia).

Des Weiteren stammen einige Argentinier von Deutschen Einwanderern ab. So z.B. die ehemalige argentinische Präsidentin Christina Fernández de Kirchner. Sie stammt mütterlicherseits von wolgadeutschen Einwanderern ab (Quelle: Wikipedia).

 

Geschichte Argentiniens

Die Geschichte Argentiniens ist groß und vielfältig, daher will ich es auf eine Kurzfassung auf die Zeit nach der Unabhängigkeit von Spanien belassen. Am 9. Juli 1816 erklärte Argentinien seine Unabhängigkeit.

Nach anfänglichen vielen konfliktreichen/kriegerischen Jahrzehnten, sowohl innerhalb Argentiniens als auch außerhalb z.B. Argentinisch-Brasilianischer Krieg 1828, stabilisierte sich Argentinien immer mehr. Es wurde zum Einwanderungsland, viele, vor allem Europäisch stämmigen Menschen, fanden in Argentinien eine neue Heimat. So wanderten Tausende von Spanier, Italiener, Deutsche, … im 19/20 Jahrhundert nach Argentinien aus. Nicht von irgendwoher rührt die Tatsache, dass 90% der Argentinier europäische Vorfahren haben (Quelle: Bundeszentrale für politische Bildung). Durch die Einwanderung blühte Argentinien immer mehr auf und wurde auch wirtschaftlich stärker.

Nach der Weltwirtschaftskrise 1929 begann in Argentinien das zu Deutsch „berüchtigte Jahrzehnt“. In dieser Zeit kam es häufig zu Wahlfälschung mit denen sich die damalige argentinische Regierung im Amt halten wollte. Anschließend kam es in den 40er Jahren, nachdem es im Weltkrieg zunehmend neutral blieb, zu einem Militärputsch. 1946 kam Juan Perón an die Macht und hielt sich für eine lange Zeit. 1955 musste Perón ins Exil gehen, blieb aber trotzdem bei seinen Anhängern sehr beliebt und kehrte 1974 wieder zurück und gelang erneut an die Macht. Auf ihm folgte dann seine Frau Isabel Perón, sie war jedoch nur für kurze Zeit Präsidentin in Argentinien, da wieder das Militär die Macht ergriff. Kurzfassend lässt sich die argentinische Geschichte Mitte des 20 Jahrhunderts vor allem als unruhig und instabil, insbesondere im Anbetracht der Demokratie, beschreiben.

Nach der Niederlage im Falklandkrieg 1982 gegen Großbritannien, wurde 1983 Raul Alfonsin als demokratischer Präsident Argentiniens gewählt. Hyperinflationen und Wirtschaftskrisen bestimmten leider die Geschichte Argentiniens. So trat 2014 in Argentinien die achte Staatspleite ein (Quelle: Zeit) und heute steht Argentinien vor seiner neunten Staatspleite (Quelle: Tagesschau).

Des Weiteren ist Argentinien und seine Einwohner auch für den Fußball bekannt. 1978 und 1986 wurde die argentinische Fußballnationalmannschaft Weltmeister. Sowie stammen die weltbekannten Fußballvereine Boca Juniors und River Plate aus der argentinischen Hauptstadt.

 

Wissenswertes zu Argentinien

  • In Argentinien befindet sich die Sonne mittags im Norden, da es auf der Südhalbkugel liegt. Daher befindet sich die Sonne logischerweise auch niemals im Süden, denn sie geht im Osten auf und wandert über Norden in den Westen, wo sie untergeht. Des Weiteren kann man abends und in der Nacht andere Sterne sehen als zur gleichen Zeit in Europa.
  • Da Argentinien auf der Südhalbkugel liegt, sind die Jahreszeiten mit denen in Europas vertauscht. Wo im Januar/Februar in Deutschland der Winter herrscht, ist in Argentinien Sommer und im Juni/Juli dann Winter.
  • Der Name Argentinien kommt vom lateinischen „argentum“ und bedeutet Silber.
  • Argentinien verfügt über eine vielfältige Tierwelt. So leben unter anderem im Süden Pinguine und Robben, währenddessen im tropischen Norden Affen und Schlangen ihren Lebensraum haben.
  • Die Iguazu Wasserfälle locken jedes Jahr Tausende von Touristen an. Dieses UNESCO-Weltkulturwunder liegt im Norden des Landes an der Grenze zu Brasilien. Das Gebiet wurde im Tripel-Allianz-Krieg von Paraguay erobert.

Daneben verfügt Argentinien noch über zahlreiche weitere UNESCO-Weltkulturerbestätten.

  • In Argentinien trinken sehr viele Mate. Es gilt auch inoffiziell als das Nationalgetränk. Mate wirkt, ähnlich wie Kaffee für viele aufputschend.

 

 

Vorteile und Nachteile einer Auswanderung nach Argentinien

 

Vorteile:

  • Passendes Wetter: Je nachdem ob Sie warmes (eher nördliches Argentinien) oder kaltes Wetter (eher südliches Argentinien) bevorzugen, finden Sie in Argentinien den passenden Ort.
  • Günstige Lebenshaltungskosten: Die Lebensunterhaltungskosten sind meistens geringer als in Deutschland.
  • Landschaft, Natur, Fauna: Argentinien ist ein artenvielfältiges wunderschönes Land. Es gibt hier sehr viel zu sehen und zu entdecken. In Argentinien gibt es verschiedene Klimazonen von den Tropen im Norden bis zu polare Kältewüsten im Süden.
  • Politisch relativ stabil: Argentinien ist im Vergleich zu anderen südamerikanischen Nationen politisch stabil. Im Jahr 1983 kehrte mit den Präsidentschaftswahlen von Raúl Alfonsín auch die Demokratie wieder in Argentinien ein.
  • Lebensmittelmarkt: In Argentinien kann man öfters in urbanen Zonen auf Lebensmittelhändler treffen, welche selbst geerntetes Gemüse und Obst verkaufen.
  • Kulturreichtum: Argentinien verfügt über eine reiche Kultur und zahlreiche Kultur- Freizeitangeboten. Wenn man den Schritt wagt und gezielt nach Angeboten sucht, wird man vermutlich das Passende finden. Besonders Fußball und Tango genießen große Beliebtheit.

 

Nachteile:

  • Wirtschaft: In Argentinien herrschen große wirtschaftliche Probleme. So kam es schon zu mittlerweile 8 Staatspleiten, zuletzt 2014 und die nächste steht vielleicht schon bevor. Des Weiteren kam es in Argentinien schon öfters zu einer Hyperinflation. Damit ist Argentinien wirtschaftlich eher instabil.
  • Meist schlechtbezahlte Arbeit: Die Arbeit in Argentinien ist in der Regel meist wesentlich schlechter bezahlt als in Deutschland. Es gibt aber auch Ausnahmen. Es ist stark von Vorteil einen Beruf/Fähigkeit zu besitzen bei der in Argentinien eine hohe Nachfrage besteht.
  • Sprachbarriere: In Argentinien sprechen nur die wenigsten Deutsch oder ein akzeptables Englisch. Sie sollten daher dringlichst Spanisch erlernen.
  • Infrastruktur: Die Infrastruktur ist schwer mit der Europas zu vergleichen. Infrastruktur von Argentinien - Foto von argentinischer StraßeNatürlich gibt es unter anderem gerade in Buenos Aires, Córdoba, Rosario, Santa Fe, La Plata, … gut ausgebaute Straßen, Schienen und Flughäfen. Aber dennoch ist es schwer mit Europa vergleichbar. Infrastruktur von Argentinien - Foto von Schienen
  • Bürokratie: Leider kann Argentinien in manchen Bereichen oft ein bürokratisches Land sein.

 

Visum und Einreise

Außerhalb von Corona können deutsche Staatsangehörige laut Webseite des Auswärtigen Amtes für bis zu 90 Tagen Visumsfrei nach Argentinien einreisen. Aber für aktuelle gültige Informationen müssen Sie sich selbst, unter anderem rechtzeitig auf der offiziellen Webseite des Auswärtigen Amtes informieren.

Des Weiteren müssen Sie für einen längeren Aufenthalt oder einer Arbeitsaufnahme die zuständigen argentinischen Behörden kontaktieren.

 

Sprache

Neben den einzelnen kleineren regionalen Sprachen ist Spanisch die Hauptamtssprache in Argentinien. Wenn man langfristig in Argentinien leben und  arbeiten will, dann sollte man definitiv Spanisch lernen. Mit Englisch mag man zwar durch einzelne Touristenregionen kommen, aber die meisten Argentinier verfügen nicht über gute Englischkenntnisse.

Spanisch kann man sowohl in Deutschland bei einer Volkshochschule, im Selbststudium mit gekauftem Lernmaterial, online über eine Sprachlern-App wie Babbel oder direkt im Spanischsprachigen Ausland lernen. So können Spanischsprachschulen z.B. in Spanien oder direkt in Argentinien besucht werden. Mittlerweile werden teilweise sogar einige Spanischlernkurse im Ausland als Bildungsurlaub anerkannt. Bezüglich genaueres zur Anerkennung müssten Sie sich allerdings bei Ihrem Arbeitgeber oder der zuständigen Stelle in Ihrem Bundesland erkundigen. Bildungspolitik ist im föderalen Deutschland Ländersache, sodass jedes Bundesland auch eigene Regelungen zum Bildungsurlaub getroffen hat. Das macht die Sache unübersichtlich und führt dazu das je nachdem in welchem Bundesland sie leben, komplett unterschiedliche Ergebnisse rauskommen.

 

Nützliche Adressen

Anbei befindet sich die Kontaktadresse der argentinischen Botschaft in Berlin: Stand 16.05.2021 nach der argentinischen Botschaft.

 

Botschaft von Argentinien in Berlin

Kleiststraße 23-26

10787 Berlin

Telefon: +49 (0)30 22 66 89 30 / 24

Fax:  +49 (0)30 22 91 40 0

Mail: consulado_ealem@mrecic.gov.ar

Des Weiteren könnte auch die Deutsch-Argentinische Handelskammer (AHK) für Sie interessant sein. Anbei die Kontaktadresse, Stand 15.05.2021 nach der AHK Argentinien.

 

Deutsch-Argentinische Industrie- und Handelskammer (AHK Argentinien)

Präsident: Javier Pastorino
Hauptgeschäftsführerin: Barbara Konner

Av. Corrientes 327 P.23
San Nicolás, Ciudad Autónoma de Buenos Aires
Tel.: (0054-11) 5219-4000
Mail: ahkargentina(at)ahkargentina.com.ar

 

Sowie die Kontaktadresse der deutschen Botschaft in Argentinien.

Kontaktadresse der Deutschen Botschaft in Argentinien: Stand 16.05.2021 nach der deutschen Botschaft.

Deutsche Botschaft in Buenos Aires (Embajada de la República Federal de Alemania)

Leiter: Botschafter Dr. Ulrich Sante

Telefon: +54 11 47 78 25 00

Fax: +54 11 47 78 25 50

Straßenanschrift: Villanueva 1055, C1426BMC Buenos Aires

Der beste Auswander-Ratgeber auf Amazon »

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here