Auswandern nach Brasilien – Viel mehr als Copacabana, Regenwald und Karneval

Auswandern nach Brasilien - Rio de Janeiro

UMFRAGE - Können Sie sich vorstellen, für einen bestimmten Zeitraum im Ausland zu leben?

Ergebnis ansehen

Loading ... Loading ...

Immer wieder zieht es Menschen, auch Deutsche und Österreicher, nach Brasilien. Hierbei hat das größte Land Südamerikas einiges zu bieten. Unter anderem unberührte Natur, z.B. Amazonas Regenwald, kilometerlange Strände, tosende Wasserfälle, … . Dies trägt zur Lebensqualität bei, sowie auch einiges an Geschichte, Kultur und allgemein ist Brasilien eine aufstrebende Wirtschafsnation. So ist Brasilien auch Mitglied der BRICS (Brasilien, Russland, Indien, China, Südafrika) Staaten, dies ist eine weltweite Gruppe von aufstrebenden Wirtschaftsnationen. Ebenfalls ist Brasilien sehr rohstoffreich, so gibt es hier z.B. Bodenschätze wie Edelsteine, Erdöl, Erz, … .

Vorweg ist bei Brasilien zu beachten, dass hier anders als im Rest Südamerikas nicht Spanisch, sondern Portugiesisch gesprochen wird. Das Portugiesisch jedoch unterscheidet sich in einigen Teilen vom Portugiesisch was im europäischen Portugal gesprochen wird, sodass einige mit guten Grund die Sprache in Brasilien mit Brasilianisch bezeichnen.

In Brasilien gibt es viele Möglichkeiten ein neues Leben mit viel Lebensqualität aufzubauen, als auch viele Herausforderungen und Schattenseiten. Daher muss eine Auswanderung nach Brasilien sehr gut durchdacht und geplant werden.

 

Länder-Übersicht Brasilien

Steckbrief Brasilien (BR)
Einwohnerzahlca. 213 Millionen (Quelle Statista)
Fläche 8.515.770 km²
Bevölkerungsdichte24 Einwohner pro km²
AmtssprachePortugiesisch (Brasilianisch)
HauptstadtBrasília
WährungReal (BRL)
ZeitzoneUTC-5 bis UTC-2

 

Geografie und Landschaft

Brasilien befindet sich auf der südlichen Erdhalbkugel und liegt im Nordosten Südamerikas. Als größtes Land auf dem Kontinent gehört zu Brasilien fast die Hälfte der Fläche Südamerikas. Daneben ist Brasilien das fünft größte Land der Erde (Quelle Statista). Brasilien grenzt im Norden an Kolumbien, Venezuela, Französisch-Guayana, Suriname,

Brasilien Landschaft Fluss

Guyana, im Süden an Uruguay, Argentinien, Paraguay, Bolivien und im Westen an Peru. Im Osten befindet sich der Südatlantik.

Brasilien ist vor allem weltweit bekannt für den Amazonas. Der Amazonas ist der größte Regenwald der Welt und aufgrund seiner Tier- und Pflanzenvielfalt auf dieser Erde einzigartig. Der Amazonas Regenwald ist die Lunge der Erde und der Amazonas Fluss ist der wasserreichste Fluss der Erde.

Brasilien Landschaft Wasserfall und Wälder

Daneben hat Brasilien auch unter anderem Savannengebiete im Süden des Landes. Mit 2994 Meter ist der Pico da Neblina der höchste Berg Brasiliens. Er befindet sich in Grenznähe zu Venezuela. 1965 wurde er von Angehörigen des brasilianischen Militär als erstes bestiegen.

Brasilien Landschaft Wasserfall

Seit dem siegreichen Tripel-Allianz-Krieg von 1864-1870 gegen Paraguay, befinden sich Teile der Iguazú-Wasserfälle in Brasilien. Diese atemberaubende Wasserfälle sind weltweit bekannt, gelten als UNESCO-Welterbestätte und werden jährlich von tausenden Touristen besucht.

 

Brasília – Die Hauptstadt Brasiliens

Mit ca. 3 Millionen Einwohnern ist Brasília eine brasilianische Großstadt im Landesinneren und eine der größten Planstädte der Welt. Sie wurde im 20 Jahrhundert als Planhauptstadt errichtet und ist seit 1960 auch die Hauptstadt Brasiliens. Sie ist der Sitz brasilianischer Regierungsorgane. Zuvor war Rio de Janeiro die Hauptstadt Brasiliens.

Zur Einweihung 1960 lebten nur ca. 70.000 Einwohner in der Stadt. Seitdem ist sie das Ziel vieler Brasilianer und ausländischer Auswanderer, welche sich durch eine Auswanderung nach Brasília ein besseres wirtschaftliches Leben erhoffen.

 

Auswandern nach Rio de Janeiro – Neue Heimat am Zuckerhut

Jedes Jahr reisen mehrere Tausende Menschen nach Rio de Janeiro. Die meisten davon für einen unvergesslichen Urlaub, aber einige kommen auch, um dort länger zu bleiben. Rio de Janeiro ist viel mehr zu bieten als die wunderschöne Copacabana, den Zuckerhut, die Jesus Statue und den Karneval.

In Rio de Janeiro leben rund 6,7 Millionen Menschen (Quellen Statista). Damit ist es nach São Paulo die zweitgrößte Stadt in Brasilien. Aufgrund des Seehafens, Flughafen und der Infrastruktur haben mehrere große Unternehmen ihren Sitz in der Stadt, wie z.B. Petrobras, Vale do Rio, Telemar Norte Leste, … (Quelle Wikipedia). In Rio wird der Sport großgeschrieben, vor allem die brasilianische Nationalsportart, der Fußball. So haben die beiden Fußballvereine Flamengo Rio de Janeiro und Fluminense Rio de Janeiro ihre Heimat in der Stadt. Vor allem das Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften im Rahmen des „Campeonato Carioca“ ist immer wieder sehr spannend.

Leider gibt es in Rio de Janeiro, wie allgemein in Südamerika, auch die Favelas und viel Armut und Kriminalität. Viele Leute müssen am Existenzminimum leben.

 

Wissenswertes zu Brasilien

  • Das an der Grenze zu Paraguay liegende Wasserkraftwerk Itaipu war bis 2006 das weltweit größte und ist heute noch eines der größten Wasserkraftwerke der Welt. Es wurde in den 70er Jahren gemeinsam von Brasilien und Paraguay errichtet und wird bis heute noch gemeinsam betrieben.
  • Obwohl Brasilien ein mehrheitlich katholisches Land ist, wächst die Zahl evangelikaler Protestanten verstärkt. Jedes Jahr entstehen hier neue freichristliche Gemeinden (Quelle Magazin Pro).
  • In fast jeder Stadt oder Dorf, egal wie klein es auch ist, wird Fußball gespielt. Fußball ist in Brasilien Nationalsportart, was sich sich vor allem bei den internationalen Erfolgen zeigt. Daher ist Brasilien mit seinen 5 Weltmeister Titeln (1958, 1962, 1970, 1994, 2002) unstreitig weltweit Spitzenreiter im Fußball. Auf Platz zwei mit jeweils 4 WM-Titeln folgen Italien und Deutschland.
  • Brasilien verfügt über eine einzigartige Küche. Wer in Brasilien ist, muss unbedingt mal die heimische Cuisine probieren.
  • Der Amazonas Regenwald ist der größte Wald der Welt. Hier leben unzählige Tiere.
  • Brasilien ist Mitglied der G-20 Staaten. Die G-20 Staaten sind ein  Zusammenschluss der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer.

 

Brasilien für Rentner

Immer wieder entdecken deutsche Rentner das warme Brasilien für sich. Durch seine meist niedrigen Lebensunterhaltungskosten kann Brasilien punkten. Natürlich sind die Lebensunterhaltungskosten in Rio de Janeiro wesentlich teurer als auf dem Land, teilweise sogar teurer als in Deutschland.

Allerdings sollten Sie unbedingt bevor Sie langfristig nach Brasilien auswandern, mindestens einmal vorher für einen Urlaub dort hinreisen. Denn im Internet und in Büchern ist alles immer sehr schön dargestellt, aber ob es wirklich was für Sie ist, dass können Sie nur mit einem persönlichen Eindruck feststellen. Wenn es möglich ist, reisen Sie am besten vorher mehrfach nach Brasilien und sprechen Sie gezielt mit Einheimischen in nicht  Touristengegenden.

 

Studieren in Brasilien

Jedes Jahr zieht es immer wieder einige deutsche und österreichische Studenten nach Brasilien für einen Auslandsaufenthalt. Gerade wer das warme tropische Klima und die lateinamerikanische Lebensweise liebt, kann hier sehr auf seine Kosten kommen. In Brasilien gibt es sowohl staatliche als auch private Universitäten. Die privaten Universitäten sind in der Regel wesentlich teurer als die staatlichen.

Anbei eine Liste einiger staatlichen Universitäten:

  • Universität von São Paulo (USP, São Paulo),
  • Universidade Federal do Estado do Rio de Janeiro (UNIRIO, Rio de Janeiro),
  • Universidade Federal de Mato Grosso (UFTM, Cuiabá),
  • Universidade Federal do Paraná (UFPR, Curitiba),

 

Erstmal vorweg, Sie sollten unbedingt Englisch und Portugiesisch (Brasilianisch) gut beherrschen. Denn spätestens außerhalb der Uni sprechen die meisten kein Deutsch und wenn überhaupt, nur ein sehr schlechtes Englisch. Des Weiteren ist es empfehlenswert, wenn Sie sich im Vorfeld bei Ihrer derzeitigen Universität bzgl. Partneruniversitäten über besondere Austauschprogramme informieren. Falls es keine geben sollte, können Sie natürlich versuchen initiativ direkt bei der brasilianische Universität anzufragen. Daneben bieten sich Förderwerke wie DAAD, KAS, HSS, … bzgl. eines Stipendiums an.

Ebenfalls sollte an eine Auslandskrankenversicherung gedacht werden. Spätestens wenn Sie erkranken sollten, werden Sie es brauchen. Daneben ist es ratsam im Vorfeld schon Kontakt mit jungen Leuten aus dem Zielland aufzunehmen. So kann z.B. auf Facebook, Internetportalen geschaut werden, ob man interessante Kontakte findet, die man einfach anschreibt. Hierfür kann auch das Auslandsbüro Ihrer Uni kontaktiert werden, vielleicht gab es schon Studenten vor Ihnen die den gleichen Weg gegangen sind. Von deren Erfahrungen können Sie sicher sehr viel lernen.

 

Deutsche Minderheit in Brasilien

In Brasilien lebt eine große deutsche Minderheit. Dies liegt unter anderem daran, dass viele Deutsche in den vergangenen zwei Jahrhunderten nach Brasilien ausgewandert sind. Von der deutschen Minderheit sind auch viele protestantische Mennoniten, welche aufgrund der Hoffnung auf Glaubensfreiheit damals das Deutsche Reich verlassen haben.

Mit der Zeit haben sich allerdings auch viele Deutsche mit Einheimischen Familien gegründet, sodass die Deutschbrasilianer entstanden sind. Diese haben sowohl einen deutsche, als auch brasilianischen kulturellen Hintergrund. Sie leben überwiegend im Süden und Südosten des Landes.

Da es aufgrund der Vermischung keine genaue Zahlen gibt, wird geschätzt das ca. 12 Millionen der Brasilianer deutsche Vorfahren haben (Quelle Wikipedia). Des Weiteren sprechen noch heute 500.000 Deutsch als Muttersprache und es gibt noch immer einige deutsche Siedlungen „deutsche Kolonien“ in Brasilien.

Berühmte Deutschbrasilianer sind das Supermodel Gisele Bündchen, der Olympiasieger Robert Scheidt, der Staatspräsident von 1974-1979 Ernesto Geisel und viele mehr. Einige brasilianische Städte haben heute noch deutsche Namen, wie z.B. Blumenau (ca. 360.000 Einwohner). In Blumenau wird heute noch das Oktoberfest gefeiert. Es bietet sich für deutsche und österreichische Auswanderinteressierte an, zu schauen, ob es nicht sinnvoll ist in eine der eher deutschstämmigen Siedlungen/Städte zu ziehen. Ein Einleben fällt hier leichter als im Rest des Landes.

 

Brasilien für Selbstständige

In Brasilien gibt es viele Selbstständige. Jedoch machen sich viele auch nur aus wirtschaftlicher Not selbstständig. Des Weiteren laufen die Unternehmerkarrieren der Brasilianer im Vergleich mit Europa sehr unterschiedlich ab. Hier ist alles etwas unkonventioneller. Auch gibt es hier weniger Gesetze und Regelungen, auf die man achten muss, anders als im überregulierten Deutschland. Auch sowas wie die DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) ist hier ein Fremdwort, was gute als auch schlechte Seiten mit sich bringt.

Allgemein sollten Sie, wenn Sie planen sich in Brasilien selbstständig zu machen, ein gewisses Startkapital mitbringen, als auch im Vorfeld ein großes Netzwerk vor Ort aufbauen. Denn in Brasilien spielt der Netzwerk Faktor noch einmal eine viel größere Rolle als in Europa. Wenn Sie die richtigen Leute kennen, geht einiges plötzlich einfacher und schneller als geplant. Ebenfalls sollten Sie unbedingt die Brasilianische Sprache beherrschen, denn selbst wenn die Brasilianer Englisch sprechen, kann es vorkommen, dass sie dieses mit einem starken Akzent sprechen. Treffen Sie auch keine überstürzten Entscheidungen und durchdenken Sie Ihre Pläne gründlich. Diese Gründlichkeit wird sich später auszahlen.

Sie sollten auch immer bereit sein, dass, wenn Sie eine Chance sehen, diese zu packen und umzusetzen. Oft tauchen gerade in Südamerika Möglichkeiten dort auf, wo man diese am wenigsten erwartet. Seien Sie daher mutig, aber handeln Sie auch immer rational. Des Weiteren wäre es auch von Vorteil einen guten und ehrlichen brasilianischen Anwalt zu kennen, dem Sie vertrauen können.

 

Vorteile und Nachteile einer Auswanderung nach Brasilien

Vorteile:

  • Landschaft, Natur und Fauna: Brasilien besitzt unteranderem mit dem Amazonas Regenwald eine weltweit einzigartige Naturlandschaft. Viele Tiere gibt es weltweit nur hier. Auch mangelt es hier nicht an unberührter Natur.
  • tropisches Klima: In Brasilien gibt es 4 Klimazonen und der Großteil des Landes ist tropisch. Gerade wer das warme Klima mag, kann auf seine Kosten kommen.
  • Familie: In Brasilien wird in der Regel viel Wert auf Familie gelegt. Des Weiteren spielen traditionelle Werte eine hohe Rolle bei den Brasilianern.
  • Rohstoffreiches Land: Brasilien ist ein sehr rohstoffreiches Land. So gibt es hier viele Ressourcen wie logischerweise Holz als auch Bodenressourcen wie z.B. Kohle, Erdöl, Mangan, Silber, Bauxit, Zinn, Edelsteine, Erze, Uran, Gold, … . Brasilien ist auch der weltweitgrößte Lieferant für Eisen. Dies birgt sehr viele wirtschaftliche Chancen.
  • Kulturreichtum: Brasilien verfügt über eine einzigartige und vielfältige Kultur. Wenn man gezielt nach Kultur und Freizeitangeboten sucht, dann kann man höchstwahrscheinlich auch was finden. Des Weiteren hat Brasilien aufgrund seiner europäischen Einwanderung und der christlich geprägten Gesellschaft einige Überschnitte mit der Kultur in Europa. Auch wenn es sehr viele Bereiche gibt, wo Brasilien sich definitiv unterscheidet und speziell ist.
  • Geografische Lage: Brasilien liegt zentral am Atlantik und verfügt über mehrere strategisch wertvolle Häfen und Flughäfen. Des Weiteren grenzt es an alle Länder Südamerikas, außer Ecuador und Chile, was den Vorteil mit sich bringt, dass es mit diesen direkt handeln kann. Des Weiteren ist es Mercosur Mitglied und profitiert durch dessen Vorteile.

 

Nachteile:

  • Sprachbarriere: Die meisten Brasilianer können kein Deutsch und wenn nur ein schlechtes Englisch. Daher sollte Portugiesisch (Brasilianisch) erlernt werden.
  • Armut: Ein großer Teil der Bevölkerung lebt in Armut.
  • Kriminalität: Es gibt Ecken in Brasilien, wo eine hohe Kriminalitätsrate herrscht, vor allem in den ärmeren Favelas. Daher sollten Sie sehr aufpassen, wo Sie sich in Brasilien herumbewegen und fortbewegen. Auch sollten Sie immer Ihre Wertsachen im Blick haben.
  • Infrastruktur: Die Infrastruktur Brasiliens ist im groben und ganzen schwer mit der Deutschlands zu vergleichen. Zwar verfügt Brasilien in seinen Zentren wie Fortaleza, São Paulo und Rio de Janeiro über gut ausgebaute Straßen, Häfen und Flughäfen. Aber je weiter man in das Landesinnere reist, desto mehr sieht man noch die Entwicklungspotenziale.
  • Niedrige Gehälter: Meist sind die Gehälter niedriger als in Deutschland. Allerdings gibt es auch einzelne Bereiche wo die Gehälter höher sind.
  • Bürokratie: In Brasilien gibt es in einigen Bereichen viel Bürokratie. Hier sind Nerven und Kontakte gefragt.

 

Brasilien für Unternehmer

Das BRICS und Mercosur Mitglied Brasilien lockt als aufstrebende Wirtschaftsmacht Unternehmer und Investoren in das Land. Brasilien hat im Vergleich zu Deutschland niedrigere Arbeitsgehälter und Steuern, was für manche interessant klingt. Daneben lockt es mit teilweise einer guten Infrastruktur, Flughäfen, Häfen und viele Bodenrohstoffen. Daher investieren immer wieder Unternehmer und Investoren in Brasilien.

In Brasilien haben einige große Unternehmen ihren Sitz, wie z.B. Petrobras (in Rio de Janeiro), Grupo Votorantim (in São Paulo), Volkswagen do Brasil (in São Paulo), … (Quelle Wikipedia).

Des Weiteren gilt für Unternehmer grundsätzlich das Gleiche, was ich bereits vorhin bei den Selbstständigen ausgeführt habe.

 

Visum und Einreise

Außerhalb von Corona können deutsche Staatsangehörige laut Webseite des Auswärtigen Amtes für bis zu 90 Tagen (während eines 6-Monate Zeitraums) Visumsfrei nach Brasilien einreisen. Aber für aktuelle gültige Informationen müssen Sie sich selbst, unter anderem rechtzeitig auf der offiziellen Webseite des Auswärtigen Amtes informieren.

Des Weiteren müssen Sie für einen längeren Aufenthalt oder einer Arbeitsaufnahme die zuständigen brasilianischen Behörden kontaktieren.

 

Sprache

In Brasilien wird anders als im großen Rest Südamerikas nicht Spanisch, sondern Portugiesisch gesprochen. Zusätzlich unterscheidet sich das Portugiesisch in Teilen teilweise von dem Portugiesisch, das in Portugal gesprochen wird. Dadurch wird es vollkommen zurecht von einigen auch als Brasilianisch bezeichnet.

Die meisten Brasilianer, außerhalb von Touristenzentren und Hotels, können entweder gar kein oder nur ein sehr schlechtes Englisch sprechen, daher sollten sie Brasilianisch lernen. Gerade wenn sie planen langfristig in Brasilien zu leben.

Portugiesisch bzw. Brasilianisch kann in Deutschland an einer Volkshochschule, an einigen Universitäten als auch bei Sprachschulen erlernt werden. Insbesondere für Brasilien bietet es sich an, direkt das brasilianische Portugiesisch und nicht das in Portugal gesprochene Portugiesisch zu erlernen.

Daneben können Sie auch bequem online Bücher, CDs für das Sprachenlernen im eigenen Tempo für zu Hause bestellen, als auch eine Sprachlernapp verwenden.

Die beste Methode Brasilianisch zu erlernen, ist es direkt von Muttersprachlern zu erlernen. Gerade in Brasilien gibt es einige Sprachschulen, die diese Möglichkeit anbieten. Im Einzelfall kann der Sprachkurs im Rahmen vom Bildungsurlaub erfolgen. Aber für genaueres hierfür, müssen Sie sich am besten bei der zuständigen Stelle oder Ihren Arbeitgeber erkundigen.

 

Geschichte Brasiliens

Schon lange bevor die ersten europäischen Seefahrer ins Land kamen, lebten in Brasilien indigene Ureinwohner. Als europäischer Entdecker von Brasilien gilt der Seefahrer Pedro Álvares Cabral, welcher am 22.04.1500 erstmals in Brasilien landetet. Daraufhin wurde das Land zur portugiesischen Kolonie und blieb dies auch bis zu seiner Unabhängigkeit 1822. Dort wurde es zu einer konstitutionellen Monarchie und nannte sich Kaiserreich Brasilien.

Nach einem Militärputsch, wo der damals amtierende brasilianische Kaiser Pedro II. gestürzt wurde, wurde Brasilien 1899 zu einer Republik. Daraufhin stabilisierte sich das Land fürs erste. Der Zeitraum von der Gründung der Republik 1899 bis 1930 wird in Brasilien auch als „República Velha“ (dt. alte Republik) bezeichnet. In dieser Zeit wurde auch die Trennung von Kirche und Staat beschlossen. 1914 trat Brasilien in den ersten Weltkrieg auf Seiten der Alliierten gegen die Mittelmächte ein, aber es beteiligte sich nicht aktiv am Kriegsgeschehen. Daher musste es auch keine großen menschlichen Verluste verzeichnen. Allerdings kam es zu großen wirtschaftlichen Problemen, da die Nachfrage des Hauptexportmittel, dem Kaffee, zurück ging.

1930 brach der Kaffeepreis erneut ein, es kam zum Aufstand und der Anführer des Aufstandes Getúlio Dornelles Vargas wurde Präsident. Damit begann die Ära Vargas, welche bis 1945 andauerte. In dieser Zeit führte er eine autoritäre Regierung. In seine Herrschaft fällt auch der II. Weltkrieg, bei welchem Brasilien auf Seiten der Achsenmächten erneut gegen Deutschland kämpfte. Wie schon auch beim ersten Weltkrieg kam es auch hier zu keiner großen Anzahl an menschlichen Verluste, da Brasilien sich weitestgehend aus dem aktiven Kampfgeschehen heraushielt. Der studierte Jurist Vargas zwang auch der deutschen Minderheit, den Deutschbrasilianern, Portugiesisch zu lernen. 1945 wurde dann Vargas vom Militär entmachtet und seine erste Herrschaftszeit endete.

Das Militär setzte dann 1946 José Linhares ein, welcher dann im selben Jahr noch bei Wahlen von Eurico Gaspar Dutra abgelöst wurde. Allerdings hielt dieser sich auch nicht lange an der Macht und wurde 1951 wieder abgewählt. Ihm folgte wieder Vargas, welcher die Wahlen gewann. Nur Kaiser Peter II. war länger an der Macht in Brasilien als Vargas. Dieser blieb es dann, bis er 1954 aufgrund Drucks von Seiten der USA, Suizid beging.

1960 wurde die zentral gelegene Planstadt Brasilia zur neuen Hauptstadt eingeweiht. Nach mehreren Präsidenten in der Zwischenzeit, putschte 1964 erneut das Militär mit Hilfe von der CIA. Dies zeigt gut, dass die USA sich sehr viel in Brasilien, wie auch schon anderen Südamerikanischen Länder, eingemischt haben. Es kam General Humberto Castelo Branco an die Macht. In seiner Herrschaft wurde durch Gesetzesänderung auch bestimmt, dass die Wahl des Präsidenten und seines Vizes durch den Kongress stattfinden muss.

Nach der Militärherrschaft kam es 1985 durch den Wahlsieg Tancredo de Almeida Neves wieder zu einer Demokratie in Brasilien. Dieser konnte allerdings wegen schwerer Krankheit und seinen Tod dadurch das Amt nie antreten. Seine Nachfolge trat sein Vizepräsident José Sarney Costa an. Er blieb dies bis zu seiner Abwahl 1990. Ein Jahr später gründete Brasilien am 26.04.1991 den Mercosur zusammen mit Argentinien, Paraguay und Uruguay. Der Mercosur ist im groben mit der EU zu vergleichen.

Heutzutage ist Brasilien politisch stabil und eine Demokratie. Der derzeitige Präsident ist seit 2018 der konservative Jair Bolsonaro.

 

Nützliche Adressen

Anbei befindet sich die Kontaktadresse der brasilianischen Botschaft in Berlin: Stand 25.05.2021 nach der brasilianischen Botschaft.

Brasilianische Botschaft in Berlin

Wallstrasse 57

10179 Berlin

Telefon: +49 (0)30 – 7262 80

Fax: +49 (0)30 – 7262 – 8320/21

Mail: brasemb.berlim@itamaraty.gov.br

 

Des Weiteren könnte auch die Deutsch-Brasilianische Handelskammer (AHK) für Sie interessant sein. Anbei die Kontaktadresse, Stand 25.05.2021 nach der AHK São Paulo.

Deutsch-Brasilianische Industrie- und Handelskammer (AHK São Paulo)

Rua Verbo Divino, 1488

04719-904 São Paulo

Brasilien

Telefon: +55 11 5187 5100

 

Sowie die Kontaktadresse der deutschen Botschaft in Brasilien.

Kontaktadresse der Deutschen Botschaft in Brasilien: Stand 25.05.2021 nach der deutschen Botschaft.

Deutsche Botschaft in Brasília

Leiter: Heiko Thoms

Telefon: +55 61 34 42 70 00

Fax: + 55 61 34 42 70 20, + 55 61 34 42 70 36

Straßenanschrift: SES Avenida das Nações, Quadra 807, Lote 25, 70415-900 Brasilia DF.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here