Auswandern nach Spanien – Mehr als bloß ein Urlaubsland

Auswandern nach Spanien Titelbild

UMFRAGE - Können Sie sich vorstellen, für einen bestimmten Zeitraum im Ausland zu leben?

Ergebnis ansehen

Loading ... Loading ...

Spanien ist viel mehr als ein Urlaubsland. Hier gibt es eine vielfältige Flora und Fauna, eine vielseitige Kultur, zahlreichen Museen und ganze 44 UNESCO-Weltkulturerben.

Nur Italien und China haben mehr UNESCO-Weltkulturerbestätte. Spanien ist auch für viel Lebensqualität, meist niedrige Lebensunterhaltungskosten als in Deutschland und ganz viel Sonne und viele Strände bekannt.

Entspannte Spaziergänge während des Sonnenuntergangs entlang der Strände bei schönem Wetter, kulinarische Vielfalt und einen faszinierenden Ausblick auf das Meer. Das und mehr ist in alles Spanien möglich.

Als EU-Mitgliedstaat bietet Spanien des Weiteren, alle Vorteile, die eine EU-Mitgliedschaft mit sich bringt. Allerdings bestehen auch sehr viele und große Herausforderungen, da Spanien und die spanische Kultur sich in einigen Hinsichten stark von der deutschen Kultur unterscheiden.

 

Länder-Übersicht: Spanien

SteckbriefSpanien (ES)
Einwohnerzahlca. 46,5 Millionen (Quelle: Statista)
Fläche505.970 km²
Bevölkerungsdichte94 Einwohner pro km²
AmtsspracheSpanisch
HauptstadtMadrid
WährungEuro
Zeitzone MEZ

 

Geografie

Spanien liegt auf der Iberischen Halbinsel in Südwesteuropa. Es grenzt im Norden an Frankreich und Andorra, im Westen an Portugal und im Süden an Großbritannien (Gibraltar), sowie Marokko. Da Spanien, was viele nicht wissen, mit Ceuta und Melilla zwei Städte auf dem afrikanischen Kontinent hat.

Spanien verfügt sowohl über Gebirge und Berge, als auch flache Talebenen und zahlreiche Inseln (z.B. Kanaren, Balearen, …) und Strände. Des Weiteren verfügt Spanien, wie bereits erwähnt, über eine vielfältige Flora und Fauna.

 

Madrid – Die Hauptstadt Spaniens

Madrid hat ca. 3,2 Millionen Einwohner und ist die Hauptstadt von Spanien. In Madrid gibt es viele historische als auch kulturelle Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Unter anderem befindet sich in Madrid der Palacio Real, dieser ist für seine große historische Waffensammlung, als auch als Residenz des spanischen Königshauses bekannt.

Daneben kann Madrid auf eine lange und reiche Vergangenheit zurückblicken. Dies kann man an den zahlreichen Museen erkennen. Es ist neben seiner geografischen Lage mitten in Spanien auch das Herz Spaniens.

Es heißt, dass wenn man auf dem Platz Puerta del Sol in Madrid steht, man sich genau im geografischen Zentrum von Spanien befindet. Madrid ist auch eine sehr moderne Stadt, in der zahlreiche Unternehmen ihren Sitz haben und wo es abends auch ein buntes Nachtleben gibt. Aufgrund seiner Universitäten leben auch sehr viele junge Studenten in Madrid, was auch zum Nachtleben beiträgt.

Mit seinem Flughafen und Straßen verfügt Madrid auch über eine gute Infrastruktur. Sportlich betrachtet ist Madrid international auch gut vertreten. So kommen unter anderem zwei international berühmte Fußballmannschaften von hier, nämlich Atlético Madrid und Real Madrid.

 

Studieren in Spanien

Jedes Jahr zieht es auch immer wieder einige Studenten zum Studieren nach Spanien. Viele nutzen hierfür das Erasmus Programm, welches Studiengelder vergibt. In Spanien gibt es sowohl staatliche als auch private Universitäten. Die privaten sind meistens deutlich teurer.

Anbei exemplarisch eine Liste mit einigen spanischen Universitäten:

  • Universidad de Granada
  • Universidad de Barcelona
  • Universidad Complutense de Madrid

Eine Voraussetzung für das Studium in Spanien sind in der Regel ausreichende Spanischkenntnisse. Diese Spanischkenntnisse können mithilfe eines Sprachzertifikats nachgewiesen werden.

Für Nichtmuttersprachler ist das DELE (Diploma de Español como Lengua Extranjera) Zertifikat ein gängiges Sprachzertifikat. Oder auch das TELC (The European Lenguage Certificates) Zertifikat.

Allerdings sollten Sie sich im Vorfeld bei Ihrer Wunschuniversität erkundigen, welche Spanisch-Zertifikate für den Nachweis der Sprachkenntnisse anerkannt werden

 

Spanien für Unternehmer

In Spanien gibt es einige große Unternehmen wie z. B. Santander, Repsol, Telefónica, … . Auch gründen in Spanien einige und legen somit den Grundstein ihrer Existenzgrundlage. Hierbei gibt es sehr viel zu beachten. Angefangen bei der Rechtsform z. B. ob es eine Sociedad limitada (S.L.) oder eine Sociedad Civil, … sein soll, bis hin zur Wahl des Unternehmensstandorts und der Personalsuche. Hierfür sollte ein Experte auf diesem Gebiet kontaktiert werden.

Daneben sind viele Spanier unternehmerisch im Weinbau und im Tourismus in Spanien aktiv.

 

Auswandern nach Spanien als Rentner

Viele deutsche Rentner zieht es für ihren Lebensabend ins sonnige Spanien. Spanien gilt als eines der beliebtesten Länder für deutsche Rentner. Für die meisten ist die Lebensqualität dort höher und die Lebensunterhaltungsosten sind oftmals geringer als in Deutschland.

Gerade an den spanischen Küsten und Inseln gibt es attraktive Immobilien mit Meeresblick. Darüber hinaus verfügt Spanien über ein gutes Gesundheitssystem, welches durchaus mit dem deutschen Gesundheitssystem mithalten kann.

Wegen der Versteuerung Ihrer Rente und bezüglich der Erbschaft und Erbschaftsteuer im Falle eines Todes, sollten Sie sich im Vorfeld an einem Spezialisten auf diesem Gebiet wenden.

Gerade im Erbrecht, vor allem wenn es einen internationalen Bezug gibt, gibt es eine Fallstricke zu beachten.

 

Geschichte von Spanien

Spanien verfügt über eine sehr lange Geschichte. So war Spanien unter anderem Teil des Römischen Reichs, Weltmacht und Eroberer der Neuen Welt mit Christoph Kolumbus.

Daher will ich an dieser Stelle nur eine kurze Zusammenfassung der spanischen Geschichte darstellen.

Ca. ab dem 10-8. Jahrhundert vor Christus gründeten phönizische Seefahrer Kolonien auf der iberischen Halbinsel. Dann folgten Griechen und schließlich die Römer, die Spanien als Provinz Hispania ihrem Reich eingliederten.

Nach dem Zerfall des Römischen Reiches wurde das Land von Westgoten erobert. Dann kamen noch muslimische Heere, die Teile der iberischen Halbinsel eroberten, dann aber schließlich auch besiegt werden konnten. 1492 konnten dann die muslimischen Heere komplett von der iberischen Halbinsel verdrängt werden. Denn in diesem Jahr eroberten christliche Truppen das letzte Gebiet, das von Muslimen auf der iberischen Halbinsel kontrolliert wurde. Im selben Jahr entdeckte Christoph Kolumbus die neue Welt, es wurde in den folgenden Jahren/Jahrzehnten immer mehr Kolonien in Amerika gegründet und Spanien wurde zur Weltmacht.

Anschließend zerfiel das Weltreich, indem immer mehr spanische Kolonien ihre Unabhängigkeit erreichen konnten. Nach einem Bürgerkrieg 1936-1939 konnte Francisco Franco 1939 die Macht über Spanien erlangen und wurde Alleinherrscher über Spanien. Nach dem Tod Francos, wurde Spanien 1975 eine konstitutionelle Monarchie. Seit dem Jahr 1986 ist Spanien auch Mitglied in der Europäischen Union und führte 2002 den Euro ein.

 

Wissenswertes zu Spanien

  • Es gibt eine Wahrheit im Klischee der romantischen, Wein trinkenden, tanzenden Spanier. In Spanien sind die weltweit bekannten Tänze: Tango und Flamengo weit verbreitet. Auch gibt es sehr viele gute Weine in Spanien. Der Weinbau ist für die spanische Wirtschaft sehr wichtig.
  • Nach Zypern hat Spanien die größte Anzahl an Bars/Kneipen pro Einwohner.
  • Spanien gilt als eines der beliebtesten Reiseziele der Welt (Quelle: Statista).
  • Spanien verfügt mit Ceuta und Mellila zwei Städte auf dem afrikanischen Kontinent.
  • Über die spanischen Kolonien wurde Kakao, Kartoffeln und Tomaten zum ersten Mal nach Europa gebracht.

 

Vorteile und Nachteile einer Auswanderung nach Spanien

 

Vorteile:

  • Schönes Wetter: In Spanien gibt es das ganze Jahr hindurch oft sehr schönes warmes Wetter.
  • Kulinarische, kulturelle und historische Vielfalt: Spanien verfügt über eine sehr lange und reiche Geschichte, hat sehr viel Kultur zu bieten als auch eine leckere und große Küche.
  • Lebensqualität und weniger Lebensunterhaltungskosten: Die Lebensqualität ist meistens besser und die Lebensunterhaltungskosten geringer.
  • Geografische Lage in Europa und am Mittelmeer. Sowie die Vorteile einer EU-Mitgliedschaft.
  • Infrastruktur: Spanien verfügt über eine gut ausgebaute Infrastruktur mit Straßen, ein großes Schienennetz, Seehäfen und Flughäfen.

 

Nachteile:

  • Sprachbarriere: Die meisten Spanier sprechen nur Spanisch, oder Spanisch und Englisch. Daher sollte Spanisch erlernt werden.
  • Niedrigeres Gehalt: Meist ist das Gehalt niedriger als in Deutschland. Aber natürlich gibt es auch Bereiche, wo das Gehalt höher als in Deutschland ist.
  • Bürokratie: In Spanien gibt es, wie in Deutschland, leider eine große Bürokratie.

 

Visum und Einreise

EU-Bürger können mit Personalausweis oder Reisepass für bis zu 90 Tage in Spanien einreisen. Für aktuelle und genauere Informationen müssen Sie sich unter anderem auf der Webseite des Auswärtiges Amtes informieren.

Ist ein längerer Aufenthalt geplant, oder will man in Spanien arbeiten, muss man sich an die zuständigen spanischen Behörden wenden.

 

Sprache

Amtssprache in Spanien ist Spanisch. Daneben gibt es in den einzelnen Regionen auch noch lokale Sprachen wie Katalanisch, Baskisch, Galicisch, … . Die meisten jüngeren Spanier und in den Touristenzentren können zwar Englisch, aber wenn Sie langfristig in Spanien leben wollen, dann sollten Sie definitiv Spanisch erlernen.

Denn schon um allein die Kultur und spanische Lebensmentalität zu verstehen, sollte man die spanische Sprache beherrschen. Daneben gibt es auch viele Spanier die nur Spanisch können, gerade vor allem unter den Älteren.

Spanisch ist eine romanische Sprache und wenn Sie bereits eine weitere romanische Sprache wie unter anderem Italienisch, Französisch, Portugiesisch können, wird ihnen das Lernen von Spanisch einfacher fallen.

Daneben ist Spanisch definitiv eine schöne und attraktive Sprache, die auch weltweit immer mehr an Bedeutung gewinnt. Es wird auch unter anderem in Mittel-/Südamerika und Teilen der USA gesprochen. Sowie ist es bei den Vereinten Nationen Amtssprache (Quelle: Büro der Vereinten Nationen in Wien). Auch bei einer Bewerbung für eine Arbeitsstelle in einem größeren Unternehmen, sind Spanischkenntnisse von großem Vorteil.

Sie können Spanisch, sowohl über Spanischkurse bei einer Volkshochschule, im Selbststudium zu Hause mit Spanischlektüre oder auch über online Lernprogramme erlernen.

Daneben können Sie auch direkt ins spanischsprachige Ausland für einen Spanischkurs reisen und dort direkt von Muttersprachlern Spanisch erlernen. Einige Programme von Spanischsprachschule im Ausland werden teilweise sogar als Bildungsurlaub in Deutschland anerkannt.

 

Nützliche Adressen

Anbei befindet sich die Kontaktadresse der spanischen Botschaft in Berlin: Stand 26.04.2021 nach der spanischen Botschaft.

Botschaft von Spanien in Berlin

Adresse: Lichtensteinallee 1, 10787 Berlin

Telefon: 030 254 007 0

Fax: 030 257 99 55 7

E-Mail: emb.berlin.inf@maec.es

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here