StartLifestyleAuswandernAuswandern nach Ecuador - ein vielseitiges Land am Äquator

Auswandern nach Ecuador – ein vielseitiges Land am Äquator

Ecuador ist ein Land mit sehr vielseitiger und einzigartiger Landschaft, Natur und Menschen. Zum südamerikanischen Land gehören auch die weltberühmten Galápagos-Inseln. Seit dem Jahr 2000 ist der US-Dollar das offizielle Zahlungsmittel des Landes.

Ecuador ist mehrheitlich katholisch, ca. 94 % aller Einwohner des Landes bekennen sich dazu. Man kann das Land in verschiedene Landschaften unterteilen, so z.B. die Anden, Strände an den Küsten (Costa) das Tiefland des Amazonas und die Galápagos-Inseln.

Der Nationalfeiertag des Landes ist der Unabhängigkeitstag am 10. August. Die Farben der Fahne von Ecuador sind gelb, blau und rot. Wobei gelb für den Wohlstand/Reichtum des Landes, blau für das Meer und Himmel und rot für das Blut aus dem Unabhängigkeitskrieg stehen soll.

Wahlspruch des Landes ist „Dios, patria y libertad“, auf Deutsch Gott, Vaterland und Freiheit. Ecuador ist unter anderem Mitglied der Andengemeinschaft (CAN) und Prosur, einem Zusammenschluss von südamerikanischen Staaten.

Die Lebenserwartung der Menschen in Ecuador beträgt 77,01 Jahre insgesamt (bei Männer 74,28 Jahre und Frauen 79,84 Jahre) entnommen von Statista.

 

Länder-Übersicht: Ecuador

Steckbrief Ecuador (ECU)
Einwohnerzahl18,01 Millionen
Fläche 283.561 km²
Bevölkerungsdichte 69 Einwohner pro km²
AmtsspracheSpanisch
HauptstadtQuito
Währung US-Dollar
ZeitzoneUTC-5

 

Geografie und Klima

Ecuador liegt in Südamerika, genauer im Nordwesten des Kontinents und der Äquator durchquert das Land. Es grenzt im Norden an Kolumbien und im Osten und Süden an Peru.

Im Westen befindet sich der Pazifik. Das Land gilt als eines der vielfältigsten Länder der Welt. Sowohl in Bezug auf das Klima als auch auf die Landschaft.

Der höchste Berg des Landes ist der Chimborazo mit seinen 6263 Metern. Der längste Fluss des Landes mit 855 km ist der Río Napo. Mit dem Cotopaxi befindet sich einer der höchsten und aktivsten Vulkane im Land. Der Cotopaxi gilt auch als einer der am meisten besuchten Gipfel in Südamerika.

 

Quito – Die höchstgelegene Hauptstadt der Welt

Mit seinen ca. 1,9 Millionen Einwohnern (Quelle Statista) ist Quito, nach Guayaquil, die größte Stadt in Ecuador.

Die Stadt gilt als höchstgelegene Hauptstadt der Welt, da sie auf einem ca. 2850 Metern hohen Becken der Anden liegt. Damit liegt sie auch höher als die bolivianische Hauptstadt Sucre.

Quito gilt als das politische Zentrum von Ecuador. Daneben hat die Stadt auch viel Kulturelles zu bieten, so ist z.B. die Altstadt von Quito UNESCO-Weltkulturerbe.

Circa 10 bis 20 Kilometer nördlich der Stadt verläuft der Äquator. Zusammen mit der hohen Lage der Stadt hat dies einen Einfluss auf das Klima in der Stadt.

Die Stadt ist umgeben von Vulkanen und immer wieder gab es in der Geschichte der Stadt Erdbeben. Des Weiteren ist die Stadt geprägt von vielen steilen Straßenverläufen.

 

Guayaquil – Das Tor zum Pazifik

Guayaquil gilt mit seinen ca. 3 Millionen Einwohnern noch vor der Hauptstadt Quito als die größte Stadt des Landes.

Die Stadt ist das Tor zum Pazifik und besitzt logischerweise auch den wichtigsten Hafen des Landes.

SO hat die Stadt vor allem geschichtlich und kulturell einiges zu bieten. In Guayaquil findet jedes Jahr, eine Woche lang, ein Filmfestival „Festival Internacional de Cine de Guayaquil“ statt. Das Klima in der Stadt ist tropisch.

 

Galápagos-Inseln – Weltnaturerbe der UNESCO

Zu Ecuador gehören auch die Galápagos-Inseln. Sie gelten nicht ohne Grund als Weltnaturerbe der UNESCO.

Der Großteil, ca. 98 % der Inseln sind Teil des Nationalparks der Galápagos-Inseln und stehen daher unter strengem Naturschutz, was aufgrund der Artenvielfalt auch verständlich ist.

Die Inseln sind jedes Jahr das Ziel zahlreicher Touristen, allerdings ist das Kontingent begrenzt, damit die Inseln erhalten bleiben können.

Dies ist für die Einheimischen eine schmale Gratwanderung zwischen Bewahrung der Flora und Fauna und der finanziellen Einnahmen, da der Tourismus die größte Einnahmequelle darstellt.

Der Sitz der Nationalparkverwaltung und die meisten Einwohner der Inseln leben in Puerto Ayora. Die Stadt zählt ca. 12.000 Einwohner, was ungefähr der Hälfte aller Einwohner auf den Galápagos-Inseln entspricht.

 

Vorteile und Nachteile einer Auswanderung nach Ecuador

 

Vorteile:

  • Lebensunterhaltungskosten: Die Lebensunterhaltungskosten sind in Ecuador meistens günstiger als in Deutschland.
  • Lebensqualität: Die Lebensqualität kann in Ecuador höher sein, dies ist allerdings, wie andere Punkte auch, sehr subjektiv.
  • Klima/Wetter: Aufgrund der geografischen Lage gibt es verschiedenes Klimas in Ecuador. So sollte für jeden etwas dabei sein.
  • Natur/Landschaft: Ecuador verfügt über eine weltweit einzigartige Natur, Landschaft, Flora und Fauna.

 

Nachteile:

  • Sprachbarriere: In Ecuador ist die Amtssprache Spanisch und nur in Touristengegenden sprechen einige englisch. Daher müssen Sie die spanische Sprache erlernen.
  • Bürokratie: Ecuador kann auch über eine nervige Bürokratie wie Deutschland verfügen.
  • Sicherheit: Wie in anderen südamerikanischen Ländern gibt es auch in Ecuador Gegenden, die Sie unbedingt meiden sollten. Zudem sollten Sie allgemein sehr vorsichtig sein, keine Wertgegenstände sichtbar tragen und eine natürliche Grundvorsicht walten lassen. Allerdings lassen sich diese Regeln auch auf jedes andere Land der Welt übertragen.

 

Wissenswertes zu Ecuador

  • Sie benötigen, wenn Sie z.B. Ihr Handy aufladen wollen, einen anderen Adapter. Da die Steckdosen in Ecuador anders sind als wie in der EU.
  • In Ecuador gibt es zahlreiche Naturschutzgebiete/Reservate, z.B. Reserva Geobotánica Pululahua, Reserva de Produccion Faunistica Chimborazo, … die besucht werden können.
  • Für eine Reise nach Ecuador sollten Sie darauf achten, ob es Regenzeit ist oder nicht. Je nach gewünschter Region, die Sie bereisen wollen kann diese Information sehr wichtig sein.
  • Die ecuadorianische Männer Fußballmannschaft konnte bisher an insgesamt drei Weltmeisterschaften teilnahmen. Dabei konnten Sie bei der WM 2006 sogar das Achtelfinale erreichen, wo sie 0:1 gegen England unterlagen.

 

Ecuador für Unternehmer

Ecuador kann auch ein Land für Unternehmer sein. Allerdings müssen Sie sich im Vorfeld sehr gründlich über die Vor- und Nachteile informieren sowie sich die wirtschaftlichen Kennzahlen vor Augen führen. Anbei eine kleine Auswahl der Kennzahlen, entnommen von der Wirtschaftskammer Österreich:

  • Inflationsrate 2021 (Prognose!) 0,0 %
  • BIP je Einwohner 2021 (Prognose!) 5.884 USD
  • Währungs- und Goldreserven 2020 (in Mrd. USD) 6,6

 

Studieren in Ecuador

Nach Ecuador gehen jedes Jahr nur wenige Studenten aus dem deutschsprachigen Raum. Allerdings zu Unrecht, denn das Land hat einiges zu bieten. In Ecuador gibt es sowohl staatliche als auch private/kirchliche Universitäten.

Anbei eine kleine exemplarische Auswahl der Universitäten.

Staatliche Universitäten:

Private/kirchliche Universitäten:

Je nach Universität benötigen Sie für Ihre Zulassung verschiedene Sprachkenntnisse der spanischen und/oder englischen Sprachen. Diese lassen sich mithilfe von Sprachzertifikaten nachweisen.

Welches Sprachzertifikat in welcher konkreten Niveaustufe Sie benötigen, müssen Sie bei Ihrer Wunschuniversität erfragen. Anbei eine kleine exemplarische Liste mit Sprachzertifikaten.

Englisch Sprachzertifikate:

  • IELTS
  • Cambridge
  • TOEFL

Spanisch Sprachzertifikate:

  • DELE (Diplomas de Español como Lengua Extranjera)
  • TELC (The European Language Certificates)

Abschließend will ich Sie noch dafür sensibilisieren, so früh wie möglich und gründlich Ihren Auslandsaufenthalt zu planen. Gerade mit den ganzen benötigten Dokumenten für Ihre Universität in Ecuador, für Ihr Visa, … kann es viel Arbeit anfallen, welche unbedingt rechtzeitig begonnen werden muss.

Wenn Sie dies alles jedoch bewältigen, steht Ihnen ein ereignisreicher Auslandsaufenthalt in Ecuador bevor.

 

Als Rentner nach Ecuador

Immer mal wieder zieht es auch den ein oder anderen Rentner nach Ecuador. Hierbei gilt einiges zu beachten. Diese Tipps gelten allerdings nicht nur für Rentner.

Wenn Sie langfristig planen, in Ecuador zu wohnen, sollten Sie unbedingt, wie bei anderen Ländern auch, mindestens einmal vorher touristisch in das Land reisen und alle Gegenden erkunden.

Des Weiteren ist sehr hilfreich, einen guten Anwalt vor Ort zu kennen. Wenn dieser dabei noch Deutsch kann, umso besser. Ebenfalls sind gute Kontakte allgemein unerlässlich z.B. für die Wohnungssuche oder Arbeitssuche.

Das Gesundheitswesen des Landes ist unterschiedlich, so erhalten Sie meist in den Großstädten eine bessere Versorgung als in den ländlichen Regionen, da es dort längere Anfahrtswege gibt.

Das ist aber üblich bei fast jedem Land auf dieser Welt. Des Weiteren sollten Sie überlegen, eine Krankenversicherung abzuschließen.

Auch sollten Sie rechtzeitig im Vorfeld bei der zuständigen deutschen Behörde erkundigen, wie Sie Ihre Rente im Ausland beziehen können.

 

Visum und Einreise

Grundsätzlich war es möglich, als deutscher Staatsbürger für bis zu 90 Tagen mit einem Reisepass nach Ecuador einzureisen. Aufgrund der Corona-Pandemie gibt es allerdings ständig ändernde Informationen, sodass Sie sich immer vorher selbst auf der offiziellen Seite des Auswärtigen Amt erkundigen müssen.

Des Weiteren gelten für die Einreise auf die Galápagos-Inseln weitere zusätzliche Voraussetzungen.

 

Sprache

In Ecuador wird, wie in den meisten Ländern Mittel- und Südamerikas, Spanisch als Amtssprache gesprochen. Wenn Sie daher nach Ecuador reisen wollen, vor allem langfristig, führt kein Weg daran vorbei, Spanisch zu erlernen.

Ein Nachteil dieser Methode ist, dass man sehr diszipliniert sein muss, um dranzubleiben. Außerdem hat man niemanden, mit dem man die Sprache aktiv austesten kann.

Hierfür kann mal allerdings als Ergänzung, oder auch alternativ, sich einen Spanisch-Tandempartner suchen, um die Sprache aktiv zu üben.

Eine weitere Methode ist es, mit einer Sprachlern-App/seite z.B. Busuu, Babbel, … zu lernen.

Ebenfalls gibt es die Möglichkeit einen Spanisch-Sprachkurs an einer Volkshochschule oder Universität zu belegen.

Zudem können Sie auch an einer privaten Sprachschule einen Spanischkurs, am besten in einem spanischsprachigen Ausland absolvieren.

Dafür gibt es auch die Möglichkeit des Bildungsurlaubs. Aber für Weiteres hierzu müssen Sie sich an die zuständige Stelle in Ihrem Bundesland und/oder Ihrem Arbeitgeber wenden.

Das wichtigste allerdings, unabhängig Ihrer gewählten Methode ist, dass Sie konstant am Lernen dranbleiben. Denn nicht umsonst heißt es, Übung macht den Meister. Dies stimmt aus eigener Erfahrung beim Sprachenlernen.

Als eine weitere Motivation kann es Ihnen helfen zu wissen, dass Spanisch vor allem in vielen anderen Ländern Amerikas auch gesprochen wird. Daher werden Ihnen die Sprachkenntnisse auch die Einreise und das Reisen in diesen Ländern vereinfachen.

 

Geschichte von Ecuador

Ecuador kann auf eine reiche Geschichte zurückblicken, wegen der man alleine schon einen ganzen Artikel für sich schreiben kann. Daher will ich Ihnen hier nur eine sehr gekürzte Übersicht darbieten.

Lange Zeit herrschten die Inkas über das Gebiet des heutigen Ecuadors, bis es durch die Spanier im Rahmen der Conquista im 15. Jahrhundert erobert wurde.

1534 wurde von den Spaniern auch die Hauptstadt Quito gegründet. Anfang des 19. Jahrhundert bereiste ein sehr bekannter deutscher Forscher Alexander von Humboldt das Land und bestieg dabei auch die Hänge des Chimborazo.

Von seiner Reise berichtete er, als er wieder zurück nach Deutschland gekehrt war und dabei erregte das Land einiges an Interesse aus Europa.

Einige Jahrzehnte nach der Reise von Alexander von Humboldt erklärte Ecuador seine Unabhängigkeit. Zum ersten Mal 1810, diese hielt allerdings nur zwei Jahre. Erst die Unabhängigkeit von 1830, nach dem Zerfall von Großkolumbien hielt bis heute.

Die Zeit nach seiner Unabhängigkeit war stark von der Rivalität und Kampf verschiedener Bevölkerungsgruppen untereinander geprägt. So kämpften die Liberalen, Konservativen, Indigenen, Großgrundbesitzer, … gegeneinander um Macht und Einfluss.

Nachdem im 20. Jahrhundert Erdöl entdeckt wurde, wurde das Land plötzlich umso viel interessanter für viele größeren Staaten wie z.B. die USA. Ecuador trat dann auch nach einem Putsch durch den General Guillermo Rodríguez Lara der OPEC bei.

Im Jahre 2000 führte Ecuador den US-Dollar ein und wurde fast unverschuldet in den Bürgerkrieg hineingezogen. Seit den Präsidentschaftswahlen von 2021 ist der konservative Guillermo Alberto Santiago Lasso Mendoza Präsident des Landes.

 

Nützliche Adressen

Anbei befindet sich die Kontaktadresse der Botschaft der Republik Ecuador in Berlin: Stand 11.01.2022 nach der ecuadorianischen Botschaft in Berlin.

 

Botschaft der Republik Ecuador in Berlin

Adresse:   Joachimsthaler Straße 12
10719 Berlin
Telefon:   +49 30 800 9695

E-Mail-Adresse:  [email protected]

 

Des Weiteren könnte auch die Deutsch-Ecuadorianische Handelskammer (AHK) für Sie interessant sein. Anbei die Kontaktadresse, Stand 11.01.2022 nach der AHK Ecuador.

Deutsch-Ecuadorianische Industrie- und Handelskammer (AHK Ecuador)

Hauptbüro Quito

Av. Eloy Alfaro N35-09 y Portugal
Postfach: 17-16-083
Tel: (593) 2 333 2048
E-Mail: info(at)ahkecuador.org.ec

 

Sowie die Kontaktadresse der deutschen Botschaft in Quito.

Kontaktadresse der Deutschen Botschaft in Ecuador: Stand 11.01.2022 nach der deutschen Botschaft.

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Quito

Straßenanschrift: Avenida Naciones Unidas y República de El Salvador, Edificio “Citiplaza”, piso 14, Quito.

Postadresse: Embajada de la República Federal de Alemania, Avenida Naciones Unidas y República de El Salvador, Edificio “Citiplaza” piso 14, Casilla 17-17-536, Quito, Ecuador.

Tel.: +593 2 297 08 20

Fax: +593 2 297 08 15

Alexander Deitner
Alexander Deitner
... ist Co-Founder der Marktwissen.net GbR. Er studiert derzeit Rechtswissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und ist Stipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung. Er networked und reist gerne und oft. Seine Erfahrungen aus der Praxis teilt er natürlich auch mit den Lesern von Marktwissen.

AKTUELLES

MEHR ZUM THEMA

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein