Auswandern nach Polen – Warum es viele Deutsche in unser Nachbarland zieht

UMFRAGE - Können Sie sich vorstellen, für einen bestimmten Zeitraum im Ausland zu leben?

Ergebnis ansehen

Loading ... Loading ...

Nach Polen auswandern: Immer mehr Deutsche überlegen oder wandern in unser östliches Nachbarland aus. Polen wird zu Unrecht von vielen unterschätzt. Es steht für schöne Landschaften, Städten mit mittelalterlicher Architektur und eine große Menge an Tradition und Kultur.

Ebenfalls kann es im Vergleich zu seinen beiden östlichen Nachbarländern (Weißrussland, Ukraine) durch ein steigendes Wirtschaftswachstum punkten. Gerade aus wanderfreudige Deutsche denen Sicherheit wichtig ist, als auch eine geografische Nähe zu Deutschland wünschen, finden oft in Polen eine neue Heimat.

Niedrige Lebensunterhaltskosten als in Deutschland, sowie eine vorhandene deutsche Minderheit kommen als Pluspunkte dazu. Gerade die westpolnischen Gebiete, wie Schlesien, Pommern, Westpreußen … haben eine lange deutsche Vergangenheit.

 

 

Polen – Geografie und Landschaft

Polen liegt in Osteuropa und hat im Norden einen Zugang an die Ostsee. Es grenzt weiter im Norden an die russische Exklave Kaliningrad, im Osten an Litauen, Weißrussland und die Ukraine. Im Süden an die Slowakei, Tschechien und im Westen an Deutschland.

Polens Landschaft reicht von der Ostseeküste im Norden bis zu dem Mittelgebirge um Krakau. Ebenfalls gibt es viele Seen in Polen, nur Finnland hat in Europa mehr km² an Seen.

 

 

Warschau – Die Hauptstadt Polens

Die Millionenmetropole Warschau ist das Herz und die Hauptstadt Polens. Sie beherbergt zahlreiche Museen, Sehenswürdigkeiten, als auch Universitäten.

Auswandern Polen - Altstadt Warschau
Altstadt von Warschau, der Hauptstadt von Polen

Will man die polnische Denkweise/Mentalität verstehen, ist ein Besuch dieser Stadt unerlässlich. Ebenfalls sollte man hier erwähnen, dass auch die Städte Krakau, Breslau als auch die ländlichen Gegenden für einen guten Einblick besucht werden sollten.

Warschau-Skyline
Warschau-Skyline

 

 

Vor- und Nachteile von einer Auswanderung nach Polen

Vorteile:

  • Meist niedrigere Lebensunterhaltungskosten als in Deutschland.
  • Geografische Nähe zu Deutschland. Damit besteht die Möglichkeit jederzeit nach Deutschland zu fahren um z.B. Familie/Freunde zu besuchen, oder zum Arzt zugehen. Dies gilt besonders für die Grenznahen polnischen Gebieten.
  • Polen ist wirtschaftlich und politisch stabil. Daneben ist Polen EU-Mitglied und es bestehen die damit verbundenen EU-Vorteile.

 

Nachteile:

  • Sprachbarriere, zwar spricht die deutsche Minderheit in Polen Deutsch, sowie wird Deutsch, vermehrt vor allem in dem Gebiet an der Grenze zu Deutschland von Polen beherrscht. Aber größtenteils können die meisten Polen kein Deutsch. Englisch wird von den meisten jungen Polen beherrscht. Von älteren hingegen weniger. Wenn man länger in Polen leben will, sollte man definitiv polnisch erlernen. Allein schon, um die Kultur viel besser zu verstehen.
  • Meist niedrigeres Gehalt als in Deutschland. Natürlich gibt es hier auch Ausnahmen und Personen, die in Polen mehr verdienen als in Deutschland.

 

Einreise und Arbeiten in Polen

Da Polen Mitglied im Schengenraum und der EU ist, können sich EU und Schweizer Staatsbürger, bis zu 90 Tage ohne Visum in Polen aufhalten. Die Einreise kann mit dem Personalausweis oder Reisepass erfolgen. Für Aufenthalte darüber hinaus, wird eine aufenthaltsrechtliche Registrierung benötigt, für die Arbeitsaufnahme wird eine Arbeitserlaubnis benötigt und für genaue rechtliche individuelle Informationen, setzen Sie sich bitte mit der polnischen Botschaft in Verbindung.

In Polen herrscht schon seit Jahren ein Fachkräftemangel, da viele qualifizierte Fachkräfte ins Ausland gehen. Derzeit hat Polen eine Arbeitslosenquote von 3,2 % (Quelle: Statista, Stand Oktober 2019. Daher, wenn man eine gute Ausbildung hat, nach der Bedarf besteht, sollte man eine Arbeit finden können. Der Mindestlohn im Monat wurde erst vor kurzem angehoben und beträgt seit dem 1.1.2020 2600Pln brutto, dies entspricht ungefähr 607 Euro. Zum 1.1.2021 soll er dann sogar auf 3000Pln brutto, also ungefähr 700 Euro, steigen. Die Durchschnittslöhne sind jedoch natürlich höher.

Ebenfalls ist hier zu beachten, dass man in Polen im Vergleich zu Deutschland für sein Geld in der Regel mehr erhält. Die Arbeitssuche vor Ort und Initiativbewerbungen sind eine gute Möglichkeit in Polen Arbeit zu finden. Auch das Absolvieren eines Praktikums ist hilfreich bei der Arbeitsfindung.

 

 

Polen für Unternehmer

Aufgrund von Fördermittel aus der EU und qualifizierten Fachkräften, investieren ausländische, insbesondere deutsche, Investoren immer mehr in Polen. (Quelle: MDR.de) Durch die EU-Fördermittel profitiert vor allem die polnische Infrastruktur, was positiv für den polnischen Standortfaktor ist. Des Weiteren kann Polen durch seine geografische Nähe nach Deutschland, niedrigen Stromkosten, sowie niedrigeren Arbeitskosten für Fachkräfte punkten. Polens Wirtschaft wuchs in den letzten Jahren erheblich und zählt daher so zu einer der am schnellsten entwickelnden Volkswirtschaften Mitteleuropas.

Allerdings hat Polen auch seine Schattenseiten und es gibt auch einige Fallstricke die zu beachten sind.

 

 

Polen für Selbstständige

Durch Polens EU-Mitgliedschaft und die damit eingehenden Freizügigkeit ist es für EU-Staatsbürger wesentlich einfacher geworden nach Polen zu ziehen und dort zu arbeiten. Als auch für Polen in anderen EU-Staaten zu leben und arbeiten. Nach einer Studie von Eurostat gibt es in Polen mehr Selbstständige als in den meisten anderen EU-Mitgliedsstaaten. Nach dieser Studie liegt der Anteil der Selbständigen in Polen bei 18%, der EU-Durschnitt bei 14% und Österreich und Deutschland noch weiter unter den 14%. Diese Studie zeigt, dass die Selbständigkeit in Polen beliebt ist.

 

 

Kultur und Tradition

Polen kann auf eine über tausendjährigen Geschichte zurückbringen, welche sowohl gute, als auch schlechte Zeiten aufweist. Unter anderem wurden unter der königlichen Republik Polen-Litauen große Teile der Region geprägt. 1791 entstand in Polen die erste moderne Verfassung Europas.

Polen ist ein sehr patriotisches Volk. Sie feiern gerne und sind auf ihrer Geschichte sehr stolz. Ein Tipp an dieser Stelle für Sie, in Polen wird anders als in Deutschland, auf den Namenstag größeren Wert gelegt. Dies kommt durch die starke katholische Prägung. Ebenfalls hat die Familie einen hohen Stellenwert.

 

 

Wissenswertes über Polen

Der polnische Papst Johannes Paul II, welcher in einer Kleinstadt nahe Krakau geboren wurde, war der erste slawische Papst. Noch heute, obwohl er bereits 2005 verstarb, genießt er eine große Popularität und Ansehen in der Bevölkerung Polens. Zumal in seiner Amtszeit als Papst auch die Zeit des Endes der Unterdrückung durch den Sozialismus und dadurch der Aufbruch in die Freiheit für Polen fällt.

Des Weiteren kommen viele berühmte Wissenschaftler aus Polen, so unter anderem die Physikerin, Chemikerin und Nobelpreisträgerin Marie Curie.

 

 

Heutiges Leben in Polen

Das Leben in Polen ist unterschiedlich, auf dem Land herrschen andere Bedingungen als in einer Stadt wie z.B. Warschau oder Krakau. Die Mieten, als auch Lebensunterhaltungskosten sind in den ländlich geprägten Teilen Polens deutlich günstiger als im Zentrum Warschaus.

 

 

Als Rentner nach Polen auswandern

Wer seinen Lebensabend abseits der möglichen Altersarmut in Deutschland verbringen möchte, aber dennoch nicht allzu weit weg will von Deutschland. Für dem ist Polen möglicherweise ideal.

Durch seine Grenze zu Deutschland, besteht die Möglichkeit im Westen Polens in der Nähe zur Deutschen Grenze zu wohnen. So können alle Vorteile von Polen wie z.B. im Vergleich zu Deutschland günstigere Lebensunterhaltungskosten genutzt werden. Als, auch wenn z.B. ein deutscher Arzt gewünscht ist, mal eben zu diesem über die Grenze fahren.

Auch, wenn die allermeisten polnischen Ärzte heutzutage Top ausgebildet sind. Der Wegfall der Grenzkontrollen macht auch einen Grenzübertritt wesentlich schneller möglich. So können auch Freunde und Verwandte in Deutschland schneller besucht werden.

 

 

Sprache in Polen

Polnisch ist die Amtssprache in Polen. Daneben wird Englisch als erste Fremdsprache erlernt und gesprochen. Durch seine Nachbarschaft zu Deutschland und einer deutschen Minderheit in Polen,

wird auch die deutsche Sprache von einigen zumindest in Grundzügen beherrscht. Neben Polnisch existieren in Polen auch noch ein paar anerkannte Minderheitensprachen.

Für einen längeren Aufenthalt in Polen oder wenn man hier arbeiten will, sind Grundkenntnisse der Landessprache Polnisch sinnvoll.

Für weitere individuellen Informationen setzen Sie sich bitte mit der polnischen Botschaft in Verbindung. Anbei die Kontaktdetails der polnischen Botschaft in Berlin. Stand 01.01.2020

Botschaft der Republik Polen
in der Bundesrepublik Deutschland

Lassenstraße 19-21, 14193 Berlin-Grunewald

Tel.: (+49 30) 223130
Fax: (+49 30) 22313155

E-Mail: berlin.amb.sekretariat@msz.gov.pl

Bürostunden: Mo.-Fr. 8:15-16:15

Der beste Auswander-Ratgeber auf Amazon »

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here