Vorstellungsgespräch Frisur Bewerbung

Stehen für Bewerber Vorstellungsgespräche an, ist die Aufregung verständlicherweise meist groß – schließlich hängt von diesen Gesprächen die berufliche Zukunft ab.

Eine gute Vorbereitung ist daher das A und O. Dazu gehört jedoch nicht nur, sich auf die Bewerbungsfragen des Personalers vorzubereiten.

Auch die Kleidung sowie die Frisur muss mit Bedacht gewählt werden, um einen guten Eindruck zu hinterlassen.

Neben der fachlichen Expertise ist es nämlich auch das Auftreten, was dem Personaler in Erinnerung bleibt.

Bezogen auf die Kleidung ist die Wahl größtenteils schnell getroffen, denn worauf hier geachtet werden sollte, wissen mittlerweile die meisten.

Vor allem Frauen kommen dann jedoch wegen ihrer Frisur etwas ins Straucheln.

Welche Frisur eignet sich für Vorstellungsgespräche und weshalb ist diese überhaupt so wichtig? Das sehen wir uns nachfolgend genauer an.

 

Wieso macht die Frisur bei Vorstellungsgesprächen so viel aus?

Diese Frage ist recht schnell beantwortet. Vom Auftreten, z.B. ob man sich unsicher oder selbstbewusst präsentiert, sowie von der optischen Erscheinung eines Bewerbers leiten Personaler schnell ab, wie deren Arbeitsweise vermutlich aussieht.

Frisur im Bewerbungsgespräch/Vorstellungsgespräch - Warum/Wieso wichtig?
© Marktwissen.net

Hierzu gehört neben der Kleidung auch die Frisur und das Make-up. Das bedeutet nicht, dass etwa die Frisur ausschlaggebend für eine Zu- oder Absage ist – natürlich nicht. Tatsächlich hat die Frisur ganz automatisch trotzdem einen großen Einfluss auf einen guten oder schlechten ersten Eindruck.

So manch ein Personaler würde sogar einen direkten Schluss von der Frisur auf die Professionalität des Bewerbers ziehen: Sind die Haare also ungepflegt und ungestyled, würde die Arbeitsweise schnell als chaotisch eingeschätzt werden.

 

Was ist also bei der Frisur für das Vorstellungsgespräch zu beachten?

Während die Herren (und natürlich manche Frauen) kein ganz so großes Problem beim Stylen von kurzen Haaren haben, sieht es bei den meisten Frauen wieder etwas anders aus.

Frisur Vorstellungsgespräch - Was gibt es zu beachten?
© Marktwissen.net

Vor allem mit langen Haaren stellt sich schnell die Frage, welche Frisuren sich am besten für ein Vorstellungsgespräch eignen.

Für beide Geschlechter gilt jedoch: Weniger ist mehr. Nutzen Sie als Mann (und als Frau) nicht zu viel Haarspray – die Haare sollen nicht verklebt oder strähnig aussehen.

Waschen Sie Ihre Haare stattdessen frisch und stylen Sie sie dann dezent. Das bedeutet bei Männern, die Haare ordentlich zurechtzulegen und nur mit wenig Haarspray zu fixieren, während Frauen auf auffälligen Haarschmuck verzichten und die Haare auch nicht toupieren sollten oder ähnliches.

Im Übrigen sollte auch der Bart bei Männern gepflegt aussehen und wenn nötig rasiert oder zumindest gestutzt werden.

Wichtig ist in diesem Zusammenhang jedoch auch, dass die Frisur zur gesamten Erscheinung passen sollte und Sie sich auch nicht unwohl fühlen dürfen. Der Personaler merkt, wenn Sie sich „verkleidet“ haben – auch hinsichtlich der Frisur.

Sie müssen beispielsweise Ihre Haare für Vorstellungsgespräche nicht extra färben und auch nicht unbedingt mit einem Lockenstab oder einem Glätteisen arbeiten. Das ist überflüssig, solange Ihre Haare trotzdem gepflegt aussehen.

 

Welche Frisuren eignen sich für Vorstellungsgespräche?

Tatsächlich sind offene Haare in Bewerbungsgesprächen eher von Nachteil.

Zum einen wirken lange offene Haare laut diversen Umfragen einfach weniger kompetent und professionell als manch andere „geschlossene“ Frisuren, zum anderen könnten die Haare während des Gesprächs ungünstig ins Gesicht fallen.

Frauen sollten daher auf einen Pferdeschwanz, einen geflochtenen Zopf oder einen Dutt setzen.

Dabei sollten jedoch alle Haare miteingebunden werden und nichts abstehen oder raushängen, damit es nicht gleich wieder chaotisch oder gar ungepflegt aussieht.

Wer sich jedoch nur mit offenen Haaren wohlfühlt und grundsätzlich keine Zöpfe oder ähnliches trägt, muss selbstverständlich jetzt nicht damit anfangen, nur für ein Vorstellungsgespräch irgendwelche Frisuren zu kreieren.

Dies würde nur dazu führen, dass Sie sich im Gespräch nicht wie Sie selbst fühlen – und das fällt auf.

Achten Sie in diesem Fall einfach darauf, dass Ihre Haare frisch gewaschen und gepflegt aussehen.

Wenn Sie einen Pony tragen, der Ihnen ins Gesicht fallen könnte, wäre das Zurückstecken mit einer dezenten Klammer natürlich noch eine Möglichkeit.

 

Fazit – Frisur bei Bewerbung/Vorstellungsgespräch

Sowohl die Kleidung als auch die Frisur beeinflussen den ersten Eindruck im Vorstellungsgespräch sehr.

Auch wenn das optische Erscheinungsbild dabei nicht ausschlaggebend für Erfolg ist, sollten Bewerber sich dahingehend ebenfalls gut vorbereiten und Kleidung wie auch Frisur mit Bedacht wählen.

Dabei ist trotzdem immer wichtig, sich selbst wohlzufühlen – verbiegen Sie sich nicht!

Nur so kann man die fachlichen Kompetenzen noch mit der Optik und einem selbstbewussten Auftreten unterstreichen.

 

Weiterführend:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein