Online Bewerbung Unterschrift

Bewerbungen, insbesondere das Anschreiben und der Lebenslauf, stellen im Grunde wie auch ein Vertrag oder ähnliches wichtige Dokumente dar.

In der Regel werden diese immer, ausnahmslos, unterschrieben. Schließlich bestätigt man mit seiner Unterschrift die Korrektheit aller Angaben und/oder stimmt den Vereinbarungen im Dokument zu.

Postalisch versendete Bewerbungen sollten daher stets unterschrieben werden – die Papiere sind dabei ohnehin ausgedruckt.

Doch wie sieht es mit der Unterschrift bei Online-Bewerbungen aus? Diese werden selbstredend nicht ausgedruckt, weswegen auch keine Unterschrift daruntergesetzt werden kann. Oder doch?

Und ist das überhaupt sinnvoll, online versendete Bewerbungen zu unterschreiben? Diesen Fragen widmen wir uns in diesem Artikel und sehen uns auch Vor- und Nachteile dazu an.

 

Ist eine Unterschrift bei einer Online-Bewerbung wirklich sinnvoll?

Die wichtigste Frage zuerst: Ist eine Unterschrift bei Online-Bewerbungen wirklich sinnvoll?

Unterschrift oder Signatur bei Online-Bewerbung per E-Mail sinnvoll?
© Marktwissen.net

Zunächst sei zu erwähnen, dass es gesetzlich nirgends vorgeschrieben ist, dass Bewerbungsunterlagen unterschrieben werden müssen.

Fehlt also die Unterschrift, werden Anschreiben und Lebenslauf nicht automatisch ungültig. So viel sei schon einmal gesagt.

Nichtsdestotrotz macht es auf jeden Fall Sinn, die Unterschrift auch bei Online-Bewerbungen einzufügen.

Wie eingangs bereits erwähnt, bestätigt dies die wahrheitsgemäße Angabe aller relevanten Daten und zeigt den Personalern zudem, dass es dem Bewerber wichtig war, dies zu bestätigen.

Die Unterschrift vervollständigt im Grunde die Bewerbung und gehört daher stets unter jedes Anschreiben und jeden Lebenslauf.

 

Vor- und Nachteile einer Unterschrift

Natürlich gibt es auch zu diesem Thema Vor- und Nachteile, die wir nicht unerwähnt lassen möchten.

Unterschrift bei digitaler Bewerbung Vorteile
© Marktwissen.net

 

Zur Unterschrift auf Online-Bewerbungen gibt es also folgende Vorteile:

  • Die Unterschrift dient als Echtheitssiegel und bestätigt die Richtigkeit aller Angaben.
  • Sie sorgt für eine Aufwertung und Vervollständigung der Unterlagen.
  • Unterschriften auf Online-Bewerbungen vermitteln den Personalern Sorgfältigkeit.
  • Fehlende Unterschriften könnten die Chancen auf den Job schmälern.
  • Sie geben Ihren Bewerbungsunterlagen mit Ihrer Unterschrift noch einmal eine persönliche Note.

Sie sehen schon, das Unterschreiben der Bewerbungsunterlagen bringt viele Vorteile mit sich. Und wenn wir zu den Nachteilen kommen, merken wir, es gibt eigentlich keine Nachteile.

Es ist lediglich ein kleines bisschen Mehraufwand, Online-Bewerbungen zu unterschreiben. Aber wer eine Stelle wirklich will, wird sich diese Mühe machen, oder nicht?

 

Wie unterschreibt man seine Online-Bewerbung?

Nun stellt sich vielleicht die Frage, wie man auf digitale Dokumente eine Unterschrift bekommt.

Dafür gibt es eigentlich gleich mehrere Möglichkeiten – manche davon sind aufwendiger als andere. Welche davon Sie nutzen, bleibt Ihnen überlassen.

Alle im Folgenden genannten Optionen können unbedenklich verwendet werden und werden so von Personalern akzeptiert.

 

1. Digitale Unterschrift

Es gibt mittlerweile Anbieter bzw. Programme im Internet, mit denen eine virtuelle Unterschrift erzeugt wird.

Online-Bewerbung mit digitaler Unterschrift unterschreiben
© Marktwissen.net

Dazu gibt man einfach seinen Namen ein, wählt die Schriftfarbe und das Programm (Beispiel: Adobe Acrobat Reader) erstellt automatisch eine „handschriftliche“ Unterschrift.

Lädt man schließlich die zu unterschreibenden Dokumente hoch, kann man mit nur einem Klick diese Unterschrift an die entsprechenden Stellen setzen und das Dokument dann unterschrieben speichern.

 

2. Name abtippen

Alternativ können Sie unter Anschreiben und Lebenslauf auch einfach Ihren vollen Namen abtippen. Um dies dann vom restlichen Text abzuheben, können Sie für Ihren Namen eine andere Schriftart und -farbe wählen. Auch das ist erlaubt und möglich.

Online-Bewerbung Unterschrift Name abtippen mit Tastatur
© Marktwissen.net

 

3. Unterschrift einscannen

Wirklich professionell wird es, wenn Sie Ihre handschriftliche Unterschrift einscannen und im Dokument einfügen.

Unterschrift einscannen für Bewerbung
© Marktwissen.net

Dazu sind folgende Schritte erforderlich:

  • Auf weißem, sauberem Papier mit blauem Stift unterschreiben, dazu die schönste Unterschrift nutzen.
  • Dieses Blatt mit der Unterschrift mit hoher Auflösung einscannen und auf dem PC speichern.
  • Die Unterschrift zuschneiden – mit Bildbearbeitungsprogrammen wie Snipping Tool oder Paint lässt sich der Rand entfernen.
  • Als Bild in Anschreiben und Lebenslauf an der korrekten Stelle einfügen und die Größe anpassen (wenn nötig den Zeilenumbruch anpassen – Bild vor den Text schieben – und den Hintergrund transparent machen).

Das ist die aufwendigste Möglichkeit, die Bewerbungsunterlagen zu unterschreiben, wird sicherlich aber auch bei aufmerksamen Personalern einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Wichtig ist dabei, dass keine Ränder oder Schatten zu sehen sind.

 

Was sollte man bei der Unterschrift im Online-Lebenslauf also beachten?

Wie bereits erwähnt sollte immer mit blauer Tinte unterschrieben werden, da dies die Unterschrift im Vergleich zu schwarzer Tinte einfach hervorhebt und seriöser wirken lässt.

Natürlich sollte die Unterschrift dann nicht verschmieren, wenn Sie die Einscan-Methode verwenden. Zudem sollte die Unterschrift gerade und akkurat sowie leserlich sein, damit es später ordentlich aussieht.

Um zu überprüfen, ob die Unterschrift auch ausgedruckt gut aussieht, kann man die Unterlagen vor dem online versenden ausdrucken und nachsehen, ob Ränder zu sehen sind oder anderweitig etwas auffällt, was ausgebessert werden sollte.

Haben Sie eine Bewerbung abgeschickt und Ihre Unterschrift darauf vergessen? Dann machen Sie sich dennoch keine Sorgen.

Solange Ihr Name auf den Unterlagen vermerkt ist, werden die meisten Personaler Ihre Bewerbung nicht wegen einer fehlenden Unterschrift unberücksichtigt lassen.

Viele würden sogar sagen, dass die online versendeten Dokumente keine Originale sind und somit eine nicht-handschriftliche Unterschrift ausreicht.

 

Unser Fazit: Das Unterschreiben lohnt sich

Auch wenn es einen kleinen Mehraufwand bedeutet, Online-Bewerbungen zu unterschreiben, macht dies unbedingt Sinn.

Es bringt wie aufgeführt einfach viele Vorteile mit sich und erhöht die Chancen, dass die Bewerbung bei den Personalern gut ankommt.

Ihr Erfolg bei Bewerbungen ist natürlich aber nicht von der Unterschrift abhängig – es macht einfach nur einen guten Eindruck, wenn sie da ist. Machen Sie sich also ruhig die Mühe, es kann nicht schaden!

 

Weiterführend:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein