Telefonische Bewerbung

Es wäre der absolute Traumjob. Vielleicht der Job, weshalb Sie studiert oder Ihre Ausbildung mit Bravour gemeistert haben.

Das berufliche Glück ist in Sicht – doch, wie verbessern Sie Ihre Aussichten?

Um gegenüber anderen Bewerbern einen klaren Vorteil zu erlangen, bieten sich einige Möglichkeiten. Die telefonische Bewerbung ist eine von ihnen.

 

Telefonische Bewerbung – was ist das?

Bei der telefonischen Bewerbung handelt es sich nicht, wie zunächst wahrscheinlich angenommen, um ein Bewerbungsgespräch, welches am Telefon erfolgt.

Was ist eine telefonische Bewerbung überhaupt?
© Marktwissen.net

Stattdessen stellt sie eine Art der ersten Kontaktaufnahme dar, ehe Sie Ihre eigentliche Bewerbung an das entsprechende Unternehmen schicken.

Nur wenige Bewerber nutzen die Möglichkeit, bereits vor ihrer schriftlichen Bewerbung persönlich mit den Personalern beziehungsweise mit dem Unternehmen in Kontakt zu treten. Dabei spricht viel für diese Form der Kontaktaufnahme.

 

Gute Gründe für eine telefonische Bewerbung

Mit einem Anruf vor Ihrer Bewerbung können Sie vor allem eins: persönlichen Kontakt aufnehmen und besser im Gedächtnis bleiben.

Sie bieten dem Unternehmen, bei welchem Sie sich bewerben möchten, die Gelegenheit, Sie besser einschätzen zu können.

Zudem können Sie durch ein Telefonat im Voraus einen sympathischen Eindruck bei den Personalern hinterlassen. Durch Ihren Anruf vermitteln Sie, dass Sie sich intensiv mit dem Unternehmen beschäftigen möchten.

Des Weiteren lassen sich durch eine telefonische Bewerbung wichtige Fragen klären, ehe Sie sich die Mühe machen, eine ausführliche Bewerbung zu erstellen.

Sie zeigen Initiative und Selbstbewusstsein. Welches Unternehmen sollte es nicht positiv bewerten, wenn sich ein Bewerber engagiert und motiviert zeigt?

Diese Eigenschaften würden sich sicher auch in Ihrer Arbeitsweise widerspiegeln.

Im Telefonat können Sie große Pluspunkte sammeln, vor allem, wenn Sie sich mit dem Gesprächspartner gut verstanden haben.

Gegebenenfalls konnten Sie sogar gemeinsam lachen. Sie verschaffen Ihrer nachfolgenden offiziellen Bewerbung den persönlichen Feinschliff.

Außerdem können Sie erste Eindrücke von den Angestellten erhalten und schauen, ob das Unternehmen und die Stellenanzeige wirklich zu Ihnen passen.

 

Bewerbung am Telefon – was gibt es zu beachten?

Was müssen Sie bei einer telefonischen Bewerbung beachten? Wann ist ein solches Telefonat vor der Bewerbung überhaupt sinnvoll? Und welchen Anlass können Sie dem Unternehmen für Ihren Anruf nennen?

 

Wann kommt eine telefonische Bewerbung infrage?

Damit Ihr Anruf zeitlich gut in den Arbeitsalltag des Unternehmens passt und nicht ungünstig für die dort bereits Angestellten ist, sollten Sie Zeitpunkte wie den Montagnachmittag oder Freitag im Allgemeinen eher vermeiden.

Montags finden des Öfteren Meetings statt, in denen die kommende Arbeitswoche und wichtige Aufträge besprochen werden.

Freitags hingegen haben einige Unternehmen kürzere Arbeitszeiten oder bereiten sich auf das Wochenende vor. Sie sollten deshalb zu anderen Tagen tendieren.

Aber woher wissen Sie, ob das Unternehmen überhaupt für ein telefonisches Erstgespräch offen ist?

Sie können unter anderem darauf achten, ob bei der Stellenausschreibungen gewisse Fähigkeiten oder die Telefonnummer genannt werden.

Eine Telefonnummer lädt geradezu zu einem Gespräch ein, besonders, wenn Eigenschaften wie „Kommunikationsstärke“ gewünscht sind.

 

Anlässe für eine Bewerbung via Telefon

Damit Ihr Anruf nicht so wirkt, dass Sie nur Ihren Namen ins Spiel bringen wollen, sollten Sie eine plausible Begründung für Ihre telefonische Kontaktaufnahme bereithalten.

Denkbare Gründe für Ihren Anruf:

  • Sie können den Umfang der Bewerbungsunterlagen genauer hinterfragen. Oder auch, ob Sie fehlende Unterlagen nachreichen dürfen. Zum Beispiel, wenn Sie noch nicht alle Arbeitszeugnisse haben, da Sie vor Kurzem erst gekündigt haben (oder gekündigt wurden – besser nicht (direkt) erwähnen) und das Zeugnis noch nicht vorliegt.
  • Sie können sich genauer über die ausgeschriebene Stelle erkundigen oder fragen, ob weitere Eigenschaften von Vorteil wären.
  • Falls Sie sich noch in einer Festanstellung befinden und an eine längere Kündigungsfrist gebunden sind, können Sie sich erkundigen, ob auch ein späterer Arbeitsbeginn möglich wäre.
  • Vielleicht möchten Sie sich auch nicht auf eine spezielle Jobausschreibung bewerben, sondern eine Initiativbewerbung In diesem Fall können Sie beispielsweise erfragen, ob das Unternehmen für Ihre Kenntnisse und Qualifikationen eine Verwendung hat.

 

So meistern Sie eine telefonische Bewerbung

Mit einer telefonischen Bewerbung können Sie einen ersten und guten Eindruck hinterlassen.

Damit sich das Gespräch jedoch nicht als Fiasko für beide Seiten herausstellt, sollten Sie sich auf den Anruf vorbereiten.

 

Telefonische Bewerbung – die richtige Vorbereitung

Bevor Sie anrufen, sollten Sie die Stellenausschreibung genaustens lesen.

Des Weiteren können Sie im Voraus Recherche zum Unternehmen, zu dessen Unternehmensphilosophie und dessen Mitarbeitern anstellen.

Gegebenenfalls finden Sie auf der Website der Firma hilfreiche Informationen zum Ansprechpartner, der in der Stellenausschreibung angegeben ist.

Notieren Sie Ihre Fragen und Anmerkungen, um nicht durcheinanderzugeraten. Rufen Sie am besten nicht nur an, um nach der zuständigen Ansprechperson zu fragen.

Bieten Sie dem Unternehmen einen Mehrwert durch Ihren Anruf. Schauen Sie nach, ob Sie auf der Website oder der Jobbeschreibung die Antworten auf Ihre Fragen nachlesen können, ehe Sie deshalb die Zeit der Personaler beanspruchen.

 

Eine souveräne Gesprächsführung – hilfreiche Tipps

Um Nervosität vor der telefonischen Bewerbung zu minimieren und ein strukturiertes Gespräch gewährleisten zu können, helfen Ihnen zuvor angefertigte Stichpunkte.

Stellen Sie sich zu Beginn des Telefonats vor – kurz und knapp, aber nennen Sie die wichtigsten Infos zu Ihrer Person.

Üben Sie das Gespräch. Vor dem Spiegel oder vor Freunden und Familie. Nehmen Sie mögliche Kritik und Verbesserungsvorschläge an.

Achten Sie zudem auf eine aufrechte Körperhaltung und einen ruhigen Ort, an dem Sie ungestört telefonieren können.

 

Fazit: Telefonisch bewerben lohnt sich

Mit einer telefonischen Bewerbung können Sie einen persönlichen Eindruck bei Ihrem Wunschunternehmen hinterlassen. Eine gute Vorbereitung ist essentiell.

Um die Erinnerung an das telefonische Vorgespräch zu wecken, sollten Sie in Ihrer schriftlichen Bewerbung Bezug auf das Telefonat nehmen und sich zum Beispiel noch einmal für die Zeit des Gesprächspartners bedanken.

 

Weiterführend:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein