Auswandern nach Dänemark

Auswandern nach Dänemark. – Immer wieder suchen Deutsche eine neue Heimat in dem nördlichsten deutschen Nachbarland. Dänemark ist ein idyllisches Land im Norden Europas, in Skandinavien.

Zusammen mit den Färöern und Grönland ist es Teil vom Königreich Dänemark. Es ist Mitglied der EU, hat aber weiterhin die Dänische Krone (DKK) als Währung.

Es gibt bis heute noch das dänische Königshaus, allerdings ist die Regierungsform des Staates eine parlamentarische Monarchie. Wie Schweden ist Dänemark auch Mitglied im Schengenraum. Die Dänen gelten im Volksmund als ehrlich und gutgläubig.

So gilt Dänemark als eines der am wenigsten korruptesten Länder der Welt. Des Weiteren gilt Dänemark als eines der Klima freundlichsten Länder der Welt, so fahren z.B. viele Dänen mit dem Fahrrad zur Arbeit.

 

Länder-Übersicht Dänemark

SteckbriefDänemark (DK)
Einwohnerzahl5,84 Millionen (Quelle Statista)
Fläche 42.921 km²
Bevölkerungsdichte130 Einwohner pro km²
AmtsspracheDänisch
HauptstadtKopenhagen
WährungDänische Krone (DKK)
ZeitzoneUTC +1 MEZ, UTC +2 MESZ (März bis Oktober)

 

Geografie und Klima

Das Königreich Dänemark liegt im Norden Europas und ist ein geografischer Teil Skandinaviens. Es grenzt im Süden an Deutschland. Im Norden des Landes befindet sich Norwegen und Schweden.

Öresundbrücke - Auswandern Dänemark
Öresundbrücke

Schweden und Dänemark verbindet seit dem Jahr 2000 die fast 8 km lange Öresundbrücke direkt. Über diese kann man vom schwedischen Malmö direkt in die dänische Hauptstadt Kopenhagen gelangen. Dänemark ist, ohne den Färöer und Grönland, etwa halb so groß wie Österreich.

Das Land grenzt sowohl an die Nordsee als auch an die Ostsee. Das Land verfügt über keine Berge, daher wäre Dänemark definitiv das falsche Land für einen Bergwanderurlaub. Der höchste „Berg“ Dänemarks ist der Yding Skovhøj mit 172 Metern. Dänemark besteht aus vielen Inseln und sehr viel Meeresküste.

Daher spielt der Fischfang auch eine wichtige wirtschaftliche Rolle im Land. Das Klima im Land ist gemäßigt, allerdings gibt es im Winter einen kalten eisigen Wind im Land. Der Sommer ist geprägt vom kühlen bis teilweise warmen Wetter.

 

Kopenhagen – Die Hauptstadt von Dänemark

Mit 638.117 Einwohnern (Quelle Statista) ist Kopenhagen die größte Stadt Dänemarks, sowie auch die Hauptstadt des Landes. Über mehrere Inseln verteilt sich das Stadtgebiet der dänischen Hauptstadt. Im 15. Jahrhundert wurde Kopenhagen die Residenzstadt des dänischen Königs und Hauptstadt des Landes.

Kopenhagen Panorama Foto

Dies war auch der Zeitpunkt, ab welchen Kopenhagen größere nationale Bedeutung erlangt hat. In den ganzen Jahrhunderten überstand die Stadt zahlreiche Angriffe, Belagerungen und Seuchen. So wurde die Stadt unter anderem von den Schweden und den Engländern angegriffen.

Die Stadt wuchs vor allem durch die Industrialisierung im 19. Jahrhundert. Es wurden immer mehr Arbeiter in den Fabriken Kopenhagens benötigt, sodass immer mehr Leute vom Land in die Stadt zogen. Dies sorgte für ein Bevölkerungswachstum. Im Zweiten Weltkrieg konnte die Stadt glücklicherweise von größere Zerstörung bewahrt werden, obwohl es vom Deutschen Reich besetzt wurde.

Kopenhagen Gasse

Seit den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts wurden auch viele Hochhäuser gebaut, sodass viele Einwohner begannen der Stadt in die Vororte der Stadt zu ziehen. Dadurch schrumpfte die Stadtbevölkerung, aber dennoch behielt die Stadt weiterhin die führende Rolle in Dänemark – als Zentrum und Herz des Landes.

 

Vorteile und Nachteile einer Auswanderung nach Dänemark

Vorteile:

  • Geografische Lage/Infrastruktur: Dänemark befindet sich in Europa und gilt als Tor zu Skandinavien. Es verfügt über gut ausgebaute und asphaltierte Straßen, einem gut ausgebauten Schienensystem, sowie einigen Seehäfen, sowie Flughäfen. Zum Beispiel über den internationalen Flughafen in Kopenhagen (Flughafen Kopenhagen-Kastrup) können Sie viele Ziele in der Welt bequem erreichen.
  • Sehr niedrige Korruption: Dänemark gilt nach Statista als das am wenigsten korrupteste Land der Welt.
  • Wirtschaftlich/politisch stabiles Land: Dänemark ist ein wirtschaftlich und politisch stabiles Land.
  • Bürokratie: Die Bürokratie ist meist niedriger als wie es in vielen anderen Ländern auf der Welt der Fall ist (Deutschland, Japan).
  • Schulsystem: Dänemark verfügt über ein, von vielen Menschen, als sehr gut eingestuftes Schulsystem. Auch ist Homeschooling unter einigen Bedingungen möglich. Aber für genaueres hierzu sollten Sie sich vorher an die zuständigen dänischen Behörden wenden.

 

Nachteile:

  • Lebensunterhaltungskosten: Die Lebensunterhaltungskosten in Dänemark sind manchmal teurer als in Deutschland. Insbesondere in Großstädten wie Kopenhagen kann es teurer werden.
  • Kühleres/kälteres Wetter: Das Wetter ist im Vergleich zu z.B. Südeuropa oder Süddeutschland deutlich kälter. Wer die Sonne und Strand mag, der sollte lieber z.B. nach Italien oder Spanien auswandern.
  • Gesundheitssystem auf dem Land: Wenn Sie gerade auf dem Land wohnen wollen, müssen Sie damit rechnen, dass Sie teilweise große Strecken bis zum nächsten Arzt zurücklegen müssen. Zieht es Sie jedoch in die Stadt, z.B. Kopenhagen, dann haben Sie dieses Problem meist nicht.
  • Sprachbarriere: Zwar können Sie auf Englisch mit vielen Dänen kommunizieren, aber dennoch sollten Sie unbedingt die dänische Sprache erlernen.

 

Wissenswertes zu Dänemark

  • In Dänemark ist es weit verbreitet nur mit Kreditkarte zu bezahlen.
  • Mit dem Tivoli-Park befindet sich in Kopenhagen/Dänemark der älteste Vergnügungspark der Welt. Dieser wurde am 15.08.1843 eröffnet.
  • Die Klemmbausteine „Lego“ wurden 1949 in Dänemark erfunden. Heute kann in Billund das Legoland besucht werden.
  • In Dänemark ist es üblich, ca. 5 %, Trinkgeld zu geben.
  • Dänemark gilt als älteste Monarchie der Welt.
  • Mit über 7500 km ist die dänische Küste länger als in China die Chinesische Mauer.
  • Der Däne Wilhelm Hellesen erfand 1886 die erste Trockenbatterie der Welt.
  • Niels Bohr, ein dänischer Physiker und Nobelpreisträger, erfand das berühmte Bohrsches Atommodell.
  • Egal wo Sie sich in Dänemark befinden, Sie können immer in kürzeste Zeit das Meer erreichen. Der weiteste Punkt zum Meer in Dänemark ist ca. 50 km entfernt.

 

Studieren in Dänemark

Zunächst eine gute Nachricht vorweg, meistens fallen für EU-Bürger keine Studiengebühren an, wohingegen EU-Ausländer Gebühren in Höhe von ca. 6.000 bis zu 16.000 Euro bezahlen müssen, pro Semester. Allerdings sollten Sie sich für verbindliche Informationen hierzu direkt bei Ihrer Wunsch-Universität in Dänemark erkundigen.

Universität Kopenhagen: Botanischer Garten
Universität Kopenhagen – Botanischer Garten

Dort sollten Sie dann ebenfalls nachfragen, was für Unterlagen Sie konkret für die Einschreibung benötigen sowie welche Sprachkenntnisse auf welchem Niveau erforderlich sind. Meist müssen diese dann auch noch mit einem Sprachzertifikat nachgewiesen werden. Es kann jedoch sein, dass die Universitäten verschiedene Sprachzertifikate verlangen, daher sollten Sie hier aufpassen.

Gängige Sprachzertifikate z.B. der englischen Sprache sind:

  • Cambridge Certificate
  • IELTS (International English Language Testing System)
  • TELC (The European Language Certificates)

In Dänemark gibt es sowohl private als auch staatliche Universitäten. Eine kleine exemplarische Auswahl von Universitäten:

Ein erfolgreiches Studium in Dänemark steht und fällt mit einer rechtzeitigen und gründlichen Planung. Beginnen Sie daher früh mit Ihrer Planung für den Auslandsaufenthalt.

 

Deutsche Minderheit in Dänemark

Vor allem im Süden Dänemarks, in Nordschleswig, lebt eine deutsche Minderheit, bestehen aus ca. 15.000-20.000 Menschen. Diese hat als Minderheit, wie die dänische Minderheit in Schleswig-Holstein, einige besondere Privilegien.

So haben diese mit „der Nordschleswiger“ ihre eigene Tageszeitung, sowie gibt es auch mehrere deutsche Schulen und Kindergärten in Dänemark. Aufgrund dieser deutschen Minderheit bietet sich vor allem gerade Nordschleswig für deutschsprachige Auswanderer an.

Für die politisch Interessierten unter Ihnen ist es besonders interessant, dass es zur deutschen Klein-/Minderheitenpartei Südschleswigscher Wählerverbund (SSW) auch in Dänemark eine Minderheitenpartei für die deutsche Minderheit gibt.

Diese ist die Schleswigsche Partei (SP). Allerdings spielt diese auf nationale Ebene in Dänemark in der politischen Landschaft keine große Bedeutung.

 

Visum und Einreise

Als EU-Bürger ist es möglich, aufgrund der Personenfreizügigkeit der Europäischen Union, mit einem gültigen Reisepass und/oder Personalausweis für bis zu 90 Tage nach Dänemark einzureisen. Für längere Aufenthalte oder die Aufnahme von Arbeit, muss man sich an die zuständigen dänischen Behörden wenden.

Aufgrund der Corona-Pandemie können besondere Regeln gelten, für welche Sie sich unbedingt rechtzeitig bei den zuständigen Stellen informieren sollten. Daher sollten Sie sich unbedingt unter anderem vorher auf der Seite des Auswärtigen Amtes informieren.

Des Weiteren ist es wichtig und sehr empfehlenswert, dass wenn Sie nach Dänemark über die Landgrenze/Wassergrenze einreisen, keine Anhalter mitnehmen. Da Sie im schlimmsten Fall unter anderem Probleme bezüglich Menschenschmuggel bekommen könnten.

 

Sprache

Die Amtssprache in Dänemark ist Dänisch, dennoch verstehen einige, insbesondere die jungen Dänen, Englisch. Sowie an der deutsch-dänischen Grenze auch teilweise Deutsch. Wenn Sie allerdings planen sich langfristig in Dänemark aufzuhalten, dann sollten Sie unbedingt die dänische Sprache erlernen. Das hat auch den weiteren Vorteil, dass Sie auch so die dänische Kultur viel besser verstehen.

Sie können Dänisch auf mehreren Wegen lernen. Zu einem können Sie einen Sprachkurs an einer Sprachschule sowohl im Inland als auch Ausland belegen. Ebenfalls bieten einige Volkshochschulen dänisch Kurse an.

Der Vorteil dieser klassischen Methode ist es, dass Sie vor allem durch die Kommunikation mit Ihrem/r Lehrer/in und Kommilitonen, die dänische Sprache auch durch aktives Sprechen erlernen. Für einen Sprachkurs können Sie eventuell auch Bildungsurlaub beantragen. Aber für genaueres hierzu müssen Sie sich an die zuständige Stelle wenden.

Daneben können Sie auch im kompletten Selbststudium, oder als Ergänzung zu ersteres, auch mit Lernmaterialien bequem zu Hause lernen, welche Sie z.B. auf Amazon erwerben können. Der Vorteil dieser Methode ist, dass Sie im eigenen Tempo immer dann lernen können, wenn Sie wollen und zeitliche Kapazitäten haben.

Der Nachteil allein dieser Variante ist allerdings, dass Sie zu einem viel Selbstdisziplin fürs Lernen benötigen, sowie sich dringend einen Tandempartner suchen sollten, um die Sprache auch in der Praxis auszutesten. Denn was bringt es Ihnen allein, die Grammatik perfekt zu beherrschen, wenn Sie nicht mit Dänischsprachigen auf Dänisch sprechen können.

Ergänzend oder auch komplett allein zu den bisherigen Methoden, können Sie die dänische Sprache mit Sprachlernprogrammen oder Apps bequem online erlernen. Da Dänisch allerdings nicht so weit verbreitet, wie z.B. Spanisch oder Französisch ist, gibt es hier allerdings nur eine kleinere, eingeschränktere Auswahl an Sprachlernprogrammen.

Egal für welche Methoden Sie sich auch entscheiden – wichtig ist, dass Sie regelmäßig dranbleiben. Denn eine Sprache zu erlernen ist wie einen Marathon zu laufen, man braucht hierfür Ausdauer und Durchhaltewillen.

 

Geschichte Dänemarks

Die Dänen sind ein nordgermanischer Stammesverband, der sich allmählich mit der Zeit im Norden Europas sich ausgebreitet hat. Der Fluss Eider bildetet hierbei, seit Karl dem Großen im 9. Jahrhundert, die dänische Südgrenze. In dieser Zeit, 10./11. Jahrhundert, fällt auch die Christianisierung Dänemarks. Das Mittelalter war geprägt durch Auseinandersetzungen, auch militärische, mit dem geografischen Nachbarn Schweden. Durch die Reformation wurde Dänemark mehrheitlich protestantisch.

Während der Zeit Napoleons blieb Dänemark eine lange Zeit neutral bis es 1807 nach der zweiten Seeschlacht von Kopenhagen mit Frankreich kooperierte. Dies führte dazu, dass Dänemark nach der Niederlage der Franzosen große Landgebiete, z.B. Helgoland, an die Sieger abtreten musste.

1849 entstand in Dänemark, durch die dänische Nationalbewegung, eine konstitutionelle Monarchie. 1871 verloren die Dänen den Deutsch-Dänischen Krieg gegen Österreich sowie Preußen und mussten infolge Holstein und Schleswig abtreten. Diese Niederlage brannte sich schmerzhaft ins dänische Nationalbewusstsein ein.

Nach diesem Krieg verhielt sich Dänemark neutral. So waren sie dies über den ganzen Ersten Weltkrieg hinweg. Nach dem Krieg fiel Nordschleswig an Dänemark und blieb dies auch bis in heutiger Zeit. Allerdings lebt in Nordschleswig bis heute auch noch eine deutsche Minderheit.

Im Zweiten Weltkrieg wurde Dänemark komplett von Deutschland besetzt. Nach der Befreiung Dänemarks wurde das Land 1949 Gründungsmitglied der NATO. Sowie Mitglied des Nordischen Rates, des Europarates und der Vereinten Nationen. Dänemark ist zudem Mitglied der Europäischen Union, allerdings bestand das Land darauf, aufgrund eines Volksentscheids im Jahr 2000 den EURO nicht als Währung einzuführen.

 

Nützliche Adressen

Anbei befindet sich die Kontaktadresse der dänischen Botschaft in Berlin: Stand 02.11.2021 nach der dänischen Botschaft.

Kgl. Dänische Botschaft in Berlin

Rauchstr. 1

10787 Berlin

Deutschland

Telefon: +49 30 5050 2000

Mail: beramb@um.dk

Des Weiteren könnte auch die Deutsch-Dänische Handelskammer (AHK) für Sie interessant sein. Anbei die Kontaktadresse, Stand 02.11.2021 nach der AHK Dänemark.

 

Deutsch-Dänische Industrie- und Handelskammer (AHK Dänemark)

Kongens Nytorv 26, 3.Stock

1050 Kopenhagen

Telefon: +45 33913335

Sowie die Kontaktadresse der deutschen Botschaft in Dänemark.

Kontaktadresse der Deutschen Botschaft in Dänemark: Stand 02.11.2021 nach der deutschen Botschaft.

 

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Kopenhagen

Göteborg Plads 1

2150 Kopenhagen Nordhavn

Telefon: +45 35 45 99 00

Fax: + 45 35 26 71 05  |   +49 30 18 176 71 55

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein