StartKarriereBewerbungBewerbung: Antwort auf Zusage bzw. Rückmeldung (inkl. Formulierungen)

Bewerbung: Antwort auf Zusage bzw. Rückmeldung (inkl. Formulierungen)

Bewerbungsprozesse ziehen sich teilweise über mehrere Wochen, bis schließlich endlich eine Rückmeldung eingeht. Ist diese positiv – wird man also zunächst zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen – wird stets eine Antwort mit einer Terminbestätigung erwartet.

Auch wenn genau dieser Termin nicht realisierbar ist, benötigt der Überbringer der frohen Botschaft eine entsprechende Rückmeldung, um einen neuen Termin festlegen zu können.

Haben Sie das Vorstellungsgespräch bereits erfolgreich hinter sich gebracht und nun eine Zusage für diese neue Stelle erhalten? Herzlichen Glückwunsch!

Auch hier sollten Sie natürlich eine entsprechende Antwort formulieren und dabei gegebenenfalls auch noch ein paar wichtige Fragen stellen.

In beiden Fällen ist es vielen Bewerbern jetzt aber unklar, was sie am besten antworten sollten – insbesondere dann, wenn ein Termin verschoben werden muss.

Daher sehen wir uns soeben an, welche Antworten in diesen Fällen angebracht sind und formulieren hierzu auch Beispiele.

Falls Sie jedoch eine negative Rückmeldung erhalten haben, dann sollten Sie sich unseren Ratgeber, in welchem wir erklären, wie man auf eine Absage antwortet, unbedingt ansehen.

 

Weshalb ist eine Antwort auf eine Zusage nötig?

Zunächst bekommen Sie aber die Antwort auf die Frage, weshalb man überhaupt antworten sollte auf eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch oder eine Zusage. Das ist tatsächlich keine unübliche Frage.

Antwort auf Zusage - Weshalb eine gute Rückmeldung wichtig ist
© Marktwissen.net

Und ja, gerade heutzutage ist es nicht mehr selbstverständlich, auf eine E-Mail zu antworten – sei sie noch so erfreulich.

Wir lassen an dieser Stelle mal die Gründe dazu außen vor. Tatsache ist, dass Sie unbedingt auf die guten Nachrichten antworten sollten.

Vorwiegend bei Einladungen zu Vorstellungsgesprächen wird ohnehin meist aktiv eine Terminbestätigung eingefordert, schließlich muss dieser Termin ja finalisiert werden und von beiden Seiten passen.

Ist der vorgeschlagene Termin Ihrerseits realisierbar, ist das natürlich optimal. Wenn nicht, müssen sie das jedoch entsprechend kommunizieren, um einen neuen Termin zu vereinbaren.

Antworten Sie nicht auf eine solche E-Mail, wird die Einladung zum Gespräch vermutlich schnell hinfällig – Sie können ja nicht einfach am entsprechenden vorgeschlagenen Termin dort auftauchen, ohne je eine Zusage versendet zu haben.

Woher soll ein Personaler sonst wissen, ob sie kommen oder nicht?

Ähnlich sieht es bei einer Zusage aus. Antworten Sie nicht, sieht es so aus, als würden Sie die Stelle nun doch nicht annehmen wollen.

Es wird in so einem Fall immer eine kurze Antwort erwartet, schließlich ist es eine äußerst positive Rückmeldung nach einem unter Umständen langen Bewerbungsprozess.

Zudem können Sie in dieser Antwort-Mail gleich noch ein paar möglicherweise offene Fragen klären.

 

Wie antwortet man auf eine Zusage am besten?

Wir kommen also auch gleich zu der Art und Weise, wie man auf die Einladung zum persönlichen Gespräch bzw. auf die Zusage für eine Stelle bestenfalls antwortet.

Wie antwortet man auf eine Zusage?
© Marktwissen.net

In erster Linie gilt, dass Sie sich nicht zu viel Zeit lassen sollten, denn Ihre Antwort wird erwartet und niemand wartet gerne tage- oder wochenlang auf eine Rückmeldung – Sie auch nicht, oder? Lassen Sie demnach maximal zwei Tage verstreichen.

Wichtig ist auch, dass Sie keinen Roman verfassen müssen. Danken Sie dem Versender der frohen Botschaft für die Einladung und sagen Sie den Termin zu oder verschieben Sie ihn gegebenenfalls.

Ob Sie dies per Mail oder telefonisch machen, ist Ihnen überlassen. Schriftlich ist aber zu bevorzugen, um für alle Fälle einen Nachweis zu haben.

Auf diese Weise vermeiden Sie auch, dass Ihnen plötzlich etwaige Fragen gestellt werden, auf die Sie nicht vorbereitet sind.

Werden Sie jedoch telefonisch eingeladen, müssen Sie natürlich sofort antworten oder, sollten Sie gerade nicht Ihren Kalender zur Hand haben, mitteilen, dass Sie gleich (oder auch zu einer bestimmten Uhrzeit) zurückrufen.

Können Sie den vorgeschlagenen Termin nicht einhalten, überlegen Sie sich vor dem Rückruf alternative Termine, die Sie schließlich vorschlagen können.

Auch bei einer Zusage müssen Sie nicht viel schreiben. Natürlich sollten Sie sich auch hier zunächst bedanken, es kommt aber in diesem Fall auch darauf an, ob Sie den Job sofort annehmen wollen, noch etwas Bedenkzeit benötigen oder sich möglicherweise auch zwischenzeitlich für eine andere Stelle entschieden und dies noch nicht mitgeteilt haben.

So oder so, antworten sollten Sie unbedingt. Alles andere ist unhöflich! Der potenzielle neue Arbeitgeber muss schließlich mit Ihnen (oder eben ohne Sie) planen können.

 

Formulierungsbeispiele: Rückmeldung auf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch

Sie finden nun einige Beispiele für Formulierungen, die Sie gerne als Anhaltspunkt nehmen und für sich anpassen können.

Formulierungen Beispiele - Antwort auf Zusage
© Marktwissen.net

Zusätzlich können Sie hier noch das Muster mit den Formulierungen als PDF-Download herunterladen: Antwort auf Zusage Muster – Marktwissen.net GbR

 

Beispiel einer Terminbestätigung:

„Sehr geehrte(r) Frau/Herr XYZ,

Ich bedanke mich recht herzlich für Ihre Nachricht mit der Einladung zum Vorstellungsgespräch am [Datum] um [Uhrzeit]. Ich habe mich sehr gefreut und bestätige den Termin hiermit.

Bereits jetzt freue ich mich darauf, Sie persönlich kennenzulernen und weitere Informationen zum Unternehmen und zur Stelle aus erster Hand zu erhalten.

Mit freundlichen Grüßen

[Vor- und Nachname]

 

Beispiel für die Terminverschiebung:

„Sehr geehrte(r) Frau/Herr XYZ,

Vielen Dank für die Einladung zum Vorstellungsgespräch am [Datum] um [Uhrzeit]. Leider ist es mir nicht möglich, diesen Termin wahrzunehmen. Daher möchte ich Ihnen sehr gerne folgende Alternativen vorschlagen:

  • am [Datum] um [Uhrzeit] / oder: zwischen [Uhrzeit] und [Uhrzeit]
  • am [Datum] um [Uhrzeit] / oder: zwischen [Uhrzeit] und [Uhrzeit]
  • am [Datum] um [Uhrzeit] / oder: zwischen [Uhrzeit] und [Uhrzeit]

Ich freue mich bereits auf Ihre Antwort und natürlich auf unser Kennenlernen.

Mit freundlichen Grüßen

[Vor- und Nachname]

Für diesen Fall gilt im Übrigen: Je flexibler Sie sind, desto besser. Dies ist natürlich insbesondere dann etwas schwierig, wenn Sie sich aktuell noch in einem Arbeitsverhältnis befinden. Haben Sie möglicherweise zeitnah Urlaub oder können Sie sich einen kurzfristig einen Tag freinehmen, erleichtert dies die Terminfindung selbstverständlich.

Zu guter Letzt gibt es natürlich auch den Fall, dass Sie den Termin absagen möchten, weil Sie möglicherweise bereits eine andere Stelle gefunden haben.

 

Beispiel für die Absage:

„Sehr geehrte(r) Frau/Herr XYZ,

Ich danke Ihnen für die Einladung zum Vorstellungsgespräch in Ihrem Unternehmen und freue mich, dass Ihnen meine Bewerbung gefallen hat.

In der Zwischenzeit habe ich mich jedoch für eine andere Stelle entschieden und muss diesen Termin daher bedauerlicherweise dankend absagen.

Danke vorab für Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen

[Vor- und Nachname]

Denken Sie daran, dass der Fairness halber auch in diesem Fall nicht auf eine Antwort verzichtet werden sollte, denn das Unternehmen hat sich Zeit genommen, Ihre Bewerbung zu prüfen und Sie zu einem persönlichen Kennenlernen einzuladen.

Formulierungsbeispiele: Rückmeldung auf eine Zusage

Wie erwähnt kommt es in diesem Fall darauf an, ob Sie die Stelle sofort annehmen möchten, noch Bedenkzeit brauchen – vielleicht sind noch andere Vorstellungsgespräche offen – oder auch, ob Sie möglicherweise zwischenzeitlich schon etwas anderes gefunden haben.

 

Beispiel – Stelle sofort annehmen:

„Sehr geehrte(r) Frau/Herr XYZ,

Vielen Dank für Ihre Zusage und das damit verbundene Vertrauen in mich und meine zukünftigen Leistungen in Ihrem Unternehmen. Sehr gerne nehme ich ab dem [Datum] die angebotene Stelle zu den vereinbarten Konditionen mit X Wochenarbeitsstunden und X Euro Jahresgehalt an.

Ich bitte um Zusendung des Arbeitsvertrages sowie aller nötigen Unterlagen, damit ich diese prüfen und unterschreiben kann.

Sollten Sie noch etwas von mir benötigen, zögern Sie nicht, Kontakt mit mir aufzunehmen.

Danke noch einmal!

Mit freundlichen Grüßen

[Vor- und Nachname]

Hier können Sie die zuvor besprochenen Rahmenbedingungen noch einmal festhalten, um möglichen Missverständnissen vorzubeugen.

 

Beispiel – Bedenkzeit nötig

„Sehr geehrte(r) Frau/Herr XYZ,

Ich freue mich sehr über Ihre Zusage. Bitte teilen Sie mir mit, bis wann Sie meine Antwort spätestens benötigen.

In der Zwischenzeit können Sie mir gerne auch schon den Arbeitsvertrag mit allen relevanten Informationen zukommen lassen, damit ich alle Konditionen prüfen kann.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

[Vor- und Nachname]

Oder alternativ:

„Sehr geehrte(r) Frau/Herr XYZ,

Vielen Dank für Ihre Zusage. Bis wann benötigen Sie eine verbindliche Zusage meinerseits?

Sollten Sie keine Frist haben, würde ich den [Datum] anstreben und bis dahin den Arbeitsvertrag sowie die weiteren Unterlagen prüfen. Bitte lassen Sie mir alles Nötige zukommen. Teilen Sie mir bitte mit, sollte dieses Datum ein Problem darstellen.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

[Vor- und Nachname]

 

Beispiel – Absage

„Sehr geehrte(r) Frau/Herr XYZ,

Vielen Dank für Ihre Zusage, die ich jedoch leider ablehnen muss. Zwischenzeitlich habe ich mich für einen Job in einem anderen Unternehmen entschieden.

Entschuldigen Sie bitte die Umstände und danke für Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen

[Vor- und Nachname]

 

Fazit – Antwort auf Zusage

Sie sehen, dass eine Antwort immer angebracht ist – ob nun auf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch oder auf eine Zusage.

Nicht antworten käme immer unhöflich und auch Sie erwarten doch Rückmeldungen auf wichtige Nachrichten, oder? Also dann – Lassen Sie sich nicht allzu viel Zeit mit der Antwort.

Es reicht, diese kurzzuhalten, es müssen nur die wichtigsten Phrasen hinein.

Dann haben Sie Ihre Pflicht getan und können sich auf das Vorstellungsgespräch oder auch auf den Start im neuen Unternehmen freuen. Vielleicht handelt es sich ja sogar um Ihren Traumjob?

 

Weiterführend:

Jessica Groß
Jessica Groß
.. schreibt seit 2021 für Marktwissen. Das Recherchieren und Schreiben von informativen und gut verständlichen Texten ist ihre große Leidenschaft, welcher sie seit Ende 2020 aktiv nachgeht. Ihre Erfahrungen sowie ihr Wissen zum Thema Selbstständigkeit kann sie dadurch direkt aus erster Hand mit den Lesern von Marktwissen teilen.

AKTUELLES

MEHR ZUM THEMA

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein