Bewerbung für Umschulung

Für eine Umschulung bewerben Sie sich, wie auch für jeden anderen Job, ordentlich und aussagekräftig – mit einer Bewerbung für Umschulung.

Oft startet man in jungen Jahren bereits eine Ausbildung in einem Beruf, von dem man glaubt, er passe ideal zu einem.

Im Laufe des Arbeitslebens kommt es jedoch häufig vor, dass sich die Interessen ändern.

Um nicht weiterhin in einem Job zu arbeiten, der einem nicht zusagt, gibt es die Möglichkeit, sich mit einer Bewerbung eine Umschulung zu ergattern.

 

Denkbare Anlässe für eine Umschulung

Anders als bei der Weiterbildung, die einem die Chance bietet, sich in seinem gewohnten Beruf beispielsweise für eine höhere Position zu qualifizieren, handelt es sich bei einer Umschulung um eine Qualifikation für einen völlig neuen Beruf.

Begründungen, den Job zu wechseln und sich somit neue Wege zu ermöglichen, gibt es viele. Mit der richtigen Bewerbung bleibt Ihnen, unabhängig davon, was Sie zur Umschulung bewegt, so gut wie keine Tür verschlossen.

 

Dann ist eine Umschulung eine gute Option

Krankheit und Berufsunfähigkeit:
Ihren ursprünglich gelernten Beruf können Sie aufgrund von Krankheit beziehungsweise Berufsunfähigkeit nicht mehr ausüben.

Ein Beispiel wäre hier das Dachdecken – oft haben Menschen aus diesem Tätigkeitsfeld Knie- sowie Rückenprobleme und können den Beruf daher nicht bis zur Rente ausüben.

Der Wunsch nach Herausforderung:
Nach einigen Jahren Berufserfahrung fühlen Sie sich in Ihrem Tätigkeitsbereich unterfordert.

Sie sehnen sich nach einer aufstrebenden Karriere und sind in Ihren Aufstiegsmöglichkeiten, die Ihr derzeitiger Beruf hergibt, eingeschränkt.

Sie sind mit Ihrem Beruf unzufrieden:
Sie haben den Arbeitgeber vielleicht schon gewechselt, sind aber allgemein in einem Beruf tätig, der Sie unglücklich macht – unabhängig vom Unternehmen, für welches Sie arbeiten? Dann wird es Zeit, dass Sie etwas ändern.

Familie und Job sind inkompatibel:
Ihre Pläne haben sich geändert – die Karriere ist eher zweitrangig. Eventuell ist Ihr gelernter Beruf nicht kompatibel mit Ihrer Familienplanung.

Auch in diesem Fall lohnt es sich über eine Bewerbung für Umschulung nachzudenken, um Ihren Alltag besser händeln zu können.

Ein Weg aus der Arbeitslosigkeit:
Sie sind derzeit arbeitslos und um dies zu ändern, ist eine Umschulung eine gute Chance. Wenn bestimmte Anforderungen erfüllt sind, kann ein Bildungsgutschein eine finanzielle Stütze darstellen.

Egal, welchen Grund Sie für eine Umschulung haben – mit unseren Bewerbungstipps für eine Umschulung steigern Sie Ihre Chancen, die berufliche Neuorientierung erfolgreich zu meistern.

 

Mögliche Arten von Umschulungen

Wege, um sich umschulen zu lassen, finden sich genug. Unterschieden wird zwischen betrieblichen und schulischen Umschulungen.

 

Betriebliche Umschulung

Vielleicht arbeiten Sie in einem Unternehmen, welches von einer Umschulung Ihrerseits profitieren würde und Ihnen daher intern eine Umschulung ermöglicht.

Zudem kann die Umschulung staatlich unterstützt werden, was Sie als Pro-Argument gegenüber Ihrem Arbeitgeber vorbringen können.

Andernfalls können Sie sich natürlich auch bei anderen Firmen bewerben, um sich beruflich neu zu verwirklichen.

Der Arbeitgeber benötigt hierfür allerdings eine Berechtigung, Menschen ausbilden zu dürfen.

Die Dauer einer betrieblichen Umschulung beträgt gewöhnlich etwa zwei Drittel der Ausbildungsdauer des entsprechenden Berufes. Wichtig ist, dass im Voraus klar geregelt ist, wer die Kosten der Umschulung trägt.

 

Schulische Umschulung

Ebenfalls stellt die schulische Umschulung eine Möglichkeit dar, einen neuen Beruf zu erlernen. Das geschieht für gewöhnlich unabhängig von einem Arbeitgeber.

Ihnen wird das theoretische Wissen zum Beispiel an einer Berufsfachschule gelehrt und durch zugehörige Praktika setzen Sie das Gelernte in die Praxis um.

Eine interessante Option sind zum Beispiel aber auch Fernhochschulen beziehungsweise Fernuniversitäten, über die Sie neben Ihrem Beruf eine Umschulung angehen können. Solche Fernschulen kosten jedoch oft viel Geld.

Ein negativer Aspekt ist, dass bei einer schulischen Umschulung keine Vergütung gezahlt wird, sondern in der Regel Kosten auf Sie zukommen.

 

Diese Anlagen gehören in eine Bewerbung für Umschulung

Eine Umschulmöglichkeit ist gefunden und Sie wissen, wohin Ihr Arbeitsleben Sie zukünftig führen soll. Dann ist zunächst zu klären, wie Sie sich für diese Umschulung richtig bewerben.

Diese Anlagen gehören in eine Bewerbung für Umschulung
© Marktwissen.net

Besonders wichtig, wie bei einer anderen Bewerbung auch, ist ein überzeugendes und kreatives Anschreiben.

Fehlen darf selbstverständlich zudem nicht der aussagekräftige Lebenslauf in der richtigen Reihenfolge. Dieser zeigt dem Personaler oder der Personalerin, welche Erfahrungen Sie bereits sammeln konnten, die Sie unter Umständen sogar perfekt für die ausgeschriebene Umschulung qualifizieren.

Selbstredend ist es wichtig, Ihre Zeugnisse anzuhängen. Gerade gute Arbeitszeugnisse, die Ihre Arbeitsweise und Persönlichkeit beschreiben, sollten Sie mitsenden.

Gegebenenfalls verfügen Sie über diverse Zertifikate, die Sie vor der Umschulung erhalten haben, um sich auf diese vorzubereiten. Das vermittelt den Personalern viel Interesse und hohe Motivation.

Manchmal kann ein Motivationsschreiben gewünscht sein, wie auch bei der Weiterbildung. Auf die Frage „Warum möchten Sie bei uns arbeiten?“ sollten Sie eine souveräne Antwort parat haben.

Selbst wenn kein Motivationsschreiben gewünscht ist, kann es sinnvoll sein, dennoch eins zu erstellen.

Folgendes darf in Ihrer Bewerbung für Umschulung nicht fehlen:

  • Anschreiben
  • Lebenslauf
  • Zeugnisse (inkl. Arbeitszeugnisse)
  • Zertifikate
  • Motivationsschreiben

 

Muster für überzeugende Formulierungen in der Bewerbung

Sie fragen sich, wie Sie dem Unternehmen, bei dem Sie sich umschulen lassen möchten, Ihre Wünsche korrekt äußern?

Bewerbung für Umschulung Muster/Formulierungsbeispiele
© Marktwissen.net

Sie wollen den Personalern mit Ihrer Bewerbung für Umschulung zeigen, wieso gerade Sie ideal geeignet sind?

Im Folgenden finden Sie Formulierungsbeispiele für betriebliche Umschulungen.

Sollten Sie sich für eine schulische Umschulung entscheiden, ändern Sie die Formulierungen entsprechend um, da Sie sich in dem Fall bei einer Schule/Universität bewerben, statt bei einem Unternehmen.

 

Muster: Bewerbung für betriebliche Umschulung

Ein Beispiel für die betriebliche Umschulung zur Kauffrau für Büromanagement:

„Sehr geehrte Damen und Herren,

nur mit Planung und Struktur ist es möglich, bestmögliche Ergebnisse effizient zu erreichen. In meinem Beruf als [Berufsbezeichnung] fehlt mir die Herausforderung, mich verwaltungstechnisch sowie organisatorisch zu verwirklichen. Daher strebe ich an, mich ab dem [TT.MM.JJJJ] in Ihrem Unternehmen zur Kauffrau für Büromanagement umschulen zu lassen.

Zu Ihrem Glück konnte in meinen fünf Jahren als [Berufsbezeichnung] bereits wertvolle Erfahrungen in der Verwaltung und Organisation sammeln. Neben der Terminvergabe und Pflege der Kundendaten fällt ebenfalls die Rechnungserstellung in meinen Tätigkeitsbereich. Meine Kenntnisse im Büromanagement möchte ich jedoch langfristig vertiefen.

Eine flexible und belastbare Arbeitsweise sowie eine schnelle Auffassungsgabe erleichtern mir, neue und komplexe Aufgabengebiete zu verstehen und diese mit Bravour zu meistern. Ebenfalls kommen mir meine umfangreichen MS-Office-Kenntnisse bei der Umschulung zur Kauffrau für Büromanagement zu Gute.

Sie suchen nach einem zielstrebigen und motivierten Organisationstalent? Dann werde ich Sie gerne mit meinen Erfahrungen und Fähigkeiten bereichern. Besonders dann, nachdem ich die Umschulung zur Kauffrau für Büromanagement erfolgreich in Ihrem Unternehmen absolviert habe.

Ich danke Ihnen im Voraus für Ihre Zeit und blicke Ihrer Rückmeldung zuversichtlich entgegen.

Mit freundlichen Grüßen

[Unterschrift]

[Ihr Name]

 

Muster: Bewerbung für betriebsinterne Umschulung

Sie bewerben sich für eine betriebsinterne Umschulung? Dann wäre solch eine Formulierung denkbar:

„Sehr geehrte Damen und Herren,

seit xy Jahren bin ich nun bei Ihnen tätig und durfte an der Erfolgsgeschichte von [Unternehmensname] mitwirken. Mit der Umschulung zur Kauffrau für Büromanagement strebe ich neue Qualifikationen an, um dem Unternehmen zukünftig noch effizienter zur Seite zu stehen.“

 

Fazit – so klappt die Bewerbung für Umschulung

Mit einer Umschulung ermöglichen Sie sich neue berufliche Erfolge. Möglichkeiten, sich umschulen zu lassen, haben Sie reichlich. Trauen Sie sich den Neuanfang zu und überzeugen Sie mit einer aussagekräftigen Bewerbung für Umschulung.

Es ist dabei egal, für welche Umschulung Sie sich entscheiden – ob schulisch oder betrieblich – veranschaulichen Sie Ihre Motivation und Beweggründe, weshalb man genau Sie für die Umschulung wählen sollte.

 

Weiterführend:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein