StartLifestyleAuswandernAuswandern in die Schweiz – mehr als Alpen, Schokolade und Luxusuhren

Auswandern in die Schweiz – mehr als Alpen, Schokolade und Luxusuhren

Auswandern in die Schweiz – Jedes Jahr zieht es einige Deutsche und Österreicher in die Alpenrepublik.

Dabei lockt die Schweiz insbesondere durch attraktive und gut bezahlte Arbeitsplätze sowie durch traumhafte Landschaften viele deutsche Staatsbürger ins Land.

Die Schweiz gilt als eines der neutralsten Länder der Welt. Außerdem gilt sie als das Land, in welchem volksmündlich das Bankgeheimnis entstanden ist.

Darüber hinaus ist die Schweiz noch für ihre gute Schokolade sowie Luxusgüter wie z.B. Luxusuhren von Rolex, Tudor etc. bekannt.

Dabei hat das Land noch wesentlich mehr zu bieten – aber auch vieles, das man vor der Einreise beachten sollte.

Die Schweiz ist kein EU-Mitglied und hat mit dem Schweizer Franken eine eigene und stabile Währung.

Die Schweizerische Eidgenossenschaft ist Mitglied der EFTA-Staaten und Schengen Mitglied. Des Weiteren ist sie zwar keine NATO Mitglied, aber ein NATO-Partnerland.

 

Länder-Übersicht: Schweiz

Steckbrief Schweiz (CH)
Einwohnerzahl 8,7 Millionen
Fläche41.285 km²
Bevölkerungsdichte208 Einwohner pro km²
AmtsspracheDeutsch, Italienisch, Französisch, Rätoromanisch
Hauptstadt (de facto)Bern
WährungSchweizer Franken
ZeitzoneUTC+1 MEZ, UTC+2 MESZ (März bis Oktober)

 

Geografie

Die Schweiz liegt in Mitteleuropa und ist ein Binnenstaat. Sie grenzt im Norden an Deutschland, im Osten an Österreich und Liechtenstein, im Süden an Italien und im Westen an Frankreich.

Das Land ist hauptsächlich durch Gebirge, nämlich den Alpen geprägt. Daneben liegt im Norden des Landes der Bodensee.

In der Schweiz gibt es das Quellgebiet einiger Flüsse, so entspringt der Rhein, einer der größten Flüsse in Europa aus der Schweiz und beginnt hier seine Reise, welche ihn über Österreich, Deutschland, Frankreich und den Niederlanden in die Nordsee führt.

Der Rhein ist mit seinen 375 Kilometern Länge auch der längste Fluss des Landes. Mit 4634 Metern ist die Dufourspitze, in den Walliser Alpen der höchste Gipfel der Schweiz.

 

Bern – Die de facto Hauptstadt und Regierungssitz

Die Stadt Bern hat ca. 135.000 Einwohner (Quelle: Statista) und ist die de facto Hauptstadt der Schweiz. (De jura gibt es in der Schweiz keine Hauptstadt).

Bern Foto - Auswandern in die Schweiz als Deutscher

Daneben ist sie auch der Sitz des Nationalrats sowie Sitz der Schweizer Regierung. In der Stadt haben einige bekannte Firmen ihren Sitz, so kommt z.B. die Schokolade Toblerone aus Bern.

 

Zürich – Stadt der hohen Lebensqualität

Die größte Stadt der Schweiz ist Zürich mit seinen ca. 422.000 Einwohnern (Quelle: Statista). Die Stadt ist dafür weltweit bekannt, dass in ihr eine der höchsten Lebensqualität der Welt gibt.

Zürich Foto Stadtansicht

Aber dafür sind leider die Lebensunterhaltungskosten auch sehr teuer. Zürich hat eine der höchsten Millionärsdichte der Welt.

Ebenfalls wie Bern gibt es auch in Züric, sehr viele bekannte Firmen, die ihren Sitz in der Stadt haben. Zudem hat der internationale Fußballverband, die FIFA, seinen Sitz in der Stadt.

Auswandern Schweiz - Zürich Fluss Foto

 

Vorteile und Nachteile einer Auswanderung in die Schweiz

Vorteile:

  • Hohe Lebensqualität.
  • Infrastruktur: Es gibt sehr gut ausgebaute Straßen/Autobahnen, Bahnhöfe, Flughäfen, … .
  • Sprache: Deutsch ist eine der vier Amtssprachen in der Schweiz und im deutschsprachigen Teil der Schweiz kann man daher gut leben ohne Sprachbarriere. Vorausgesetzt natürlich, man kommt mit dem Schweizerdeutsch zurecht.
  • Löhne: In der Schweiz gibt es einige gut bezahlte Arbeitsplätze. Die Schweiz gilt als ein wirtschaftlich starkes Land.
  • Natur/Landschaft: Die Schweiz verfügt über eine einzigartige und idyllische Naturlandschaft mit vielen Pflanzen- und Tierarten.

 

Nachteile:

  • Hohe Lebensunterhaltungskosten: Vor allem in den Städten wie z.B. Zürich, Basel, Bern.
  • Bürokratie: Ähnlich wie in Deutschland kann es auch in der Schweiz eine Bürokratie geben.

 

Wissenswertes zur Schweiz

  • Mit rund 11.700 Stufen liegt die längste Treppe der Welt in der Schweiz. Genauer gesagt kann über diese Treppe der Gipfel des Berges Niesen, in der Nähe von Bern, bestiegen werden. Also wenn Ihr noch eine Herausforderung für das Jahr sucht, dann wäre das Besteigen des Berges über die Treppe doch vielleicht was für Euch.
  • In der Schweiz wird, was viele nicht wissen, Wein angebaut. Jedoch hauptsächlich für den einheimischen Markt, nur ca. 1 % des Schweizer Weins wird überhaupt exportiert.

Des Weiteren gibt es in der Schweiz den kleinsten notariell beurkundeten Weinberg der Welt. Dieser liegt in Wallis und besteht aus drei Reben auf einer Fläche von 1,67 Quadratmeter. Er gehört zurzeit dem Dalai Lama.

  • Das Frauenwahlrecht gibt es in der Schweiz erst seit 1971. Zum Vergleich, in Deutschland wurde es bereits rund ein halbes Jahrhundert früher im Jahr 1918 eingeführt.
  • Die Grundlagen vom Internet wurden 1989 in der Schweiz am CERN von Tim Berners-Lee entwickelt. Daher gebe es ohne die Schweiz vermutlich kein Internet.
  • Rund 2,5 % der jedes Jahr weltweit produzierten Uhren kommen aus der Schweiz. Darunter gibt es sehr viele Luxusuhrenmarken, wie z.B. Rolex.
  • Die Schweizer Garde ist heute noch dafür da, den Papst zu beschützen. Das begann vor Hunderte von Jahren, als Schweizer Söldner ins Ausland zogen, um ihre Familien in der Heimat zu ernähren. Damals war die Schweiz ein armes Land. So stellte der Papst damals einige an und diese gibt es bis heutzutage.

 

Die Schweiz für Unternehmer

Die Schweiz gilt als ein attraktives Land für Unternehmer weltweit. So haben einige große Firmen bereits ihren Sitz in der eidgenössischen Schweiz. Eine kleine exemplarische Auswahl (Quelle: Wikipedia):

  • Nestlé (Nahrungsmittel) in Vevey
  • Novartis (Pharma/Chemie) in Basel
  • Tetra Pak (Papier-/Kartonindustrie) in Pully

Wichtig für Unternehmer, die es in die Schweiz zieht, ist, dass Sie sich im Vorfeld mit den wirtschaftlichen Kennzahlen der Schweiz beschäftigen sollten. Eine kleine Auswahl der wichtigsten, entnommen von der Wirtschaftskammer Österreich:

  • Inflationsrate 2021 (Prognose!) 0,4 %
  • BIP je Einwohner 2021 (Prognose!) 93.515 USD
  • Währungs- und Goldreserven 2020 (in Mrd. USD) 1083,4

 

Studieren in der Schweiz

Immer wieder zieht es Studenten für ein Auslandssemester oder gar ein komplettes Studium in unser Nachbarland, die Schweiz.

Uni Zürich

Hierbei locken vor allem renommierte Universitäten wie z.B. die Universität St. Gallen (HSG). Anbei eine exemplarische Liste, einige weitere Universitäten:

Unabhängig von der Auswahl der Universität müssen Sie einige Zugangsvoraussetzungen erfüllen.

Welche es für Sie im konkreten Falle sind, müssen Sie bei Ihrer zuständigen Wunschuniversität erfragen.

Zum Beispiel wird meist gerade für die Universitäten im französischsprachigen Teil der Schweiz ein Sprachnachweis verlangt.

Erkundigen Sie sich unbedingt rechtzeitig vor Beginn des Studiums über die Studienvoraussetzungen und beginnen Sie möglichst früh mit dem Sammeln aller benötigten Unterlagen.

 

Sprache

In der Schweiz gibt es wie bereits genannt, vier Amtssprachen. Zudem ist in den verschiedenen Teilen der Schweiz immer jeweils eine der Amtssprachen vorherrschend ist.

So wird z.B. in Zürich meist Schweizerdeutsch gesprochen, während in Sion schon Französisch gesprochen wird.

Daher ist es sehr empfehlenswert, wenn Sie planen z.B. in den französischsprachigen Teil der Schweiz zu ziehen, auch Französisch zu erlernen.

Allein schon, um die lokale Kultur besser zu verstehen, brauchen Sie die Sprache.

Französisch und/oder Italienisch können Sie auf verschiedenen Wegen lernen. Zu einem können Sie mit dem klassischen Lehrbuch und Übungsbuch bequem von zu Hause erlernen.

Darüber hinaus können Sie auch einen sprach Tandempartner suchen, dies hat den großen Vorteil, da Sie so aktiv das Sprechen und das Zuhören trainieren können.

Daneben können Sie auch mit einem online Sprachlernprogramm wie z.B. Gymglish, Rosetta Stone, Memrise, … lernen.

Dies hat den Vorteil, dass Sie bequem von überall, auch unterwegs, mit der App die Sprache erlernen können. Ich habe für Sie die besten Anbieter 2022 in einem anderen Artikel getestet.

Des Weiteren können Sie auch einen klassischen Sprachkurs z.B. an einer Volkshochschule, Universität oder bei einem privaten Sprachkursanbieter teilnehmen.

Hierbei besteht eventuell auch die Möglichkeit des Bildungsurlaubs.

Für mehr zum Bildungsurlaub müssen Sie Ihren Arbeitgeber und/oder die zuständige Stelle in Ihrem Bundesland kontaktieren.

Falls Sie sich z.B. entscheiden sollten, Italienisch zu erlernen, dann können Sie den Sprachkurs auch direkt in Italien z.B. in Rom machen.

So können Sie die Zeit vor und nach dem Unterricht nutzen, um die Gegend zu erkunden und Ihre neu erlernten Sprachkenntnisse auch direkt in der Praxis einzusetzen.

 

Geschichte von der Schweiz

Die Schweiz kann auf eine lange und erfolgreiche Vergangenheit zurückblicken.

Damit ich den Rahmen nicht sprenge, habe ich die Geschichte der Schweiz stark zusammengefasst.

Daher berichte ich hier nur über einen groben Ausschnitt dieser.

Der Ursprung der Schweiz beginnt 1291 mit dem sogenannten Rütli-Schwur. Bei diesem schließen sich verschiedene Kantone zusammen mit dem Ziel, sich gegenseitig beizustehen.

Dies funktioniert rückblickend betrachtet sehr gut und der Bund wird immer größer, obwohl es teilweise Fehden untereinander gibt.

Die Grundzüge des heutigen Schweizer Bundesstaats wurden 1848, nach dem Ende des Sonderbundskriegs mit der Schweizer Bundesverfassung 1848 gelegt. Seitdem ist die Schweiz auch kein Staatenbund, sondern ein Bundesstaat.

Im anschließenden Ersten und Zweiten Weltkrieg blieb die Schweiz neutral und trat nicht in den Krieg ein.

Dies hatte für das Land den Vorteil, dass es mit beiden Seiten wirtschaftliche Beziehungen pflegen konnte.

In der Zeit des Kalten Krieges, die nach dem Weltkrieg folgte, blieb die Schweiz weiterhin neutral.

Erst seit 1996 ist sie ein Partnerland der NATO. Indem die Schweiz unter anderem die letzten Jahrhunderte sich aktiv aus jeglichen Kriegen raushielt, konnte sie das wirtschaftsstarke Land werden, dass es heute ist.

 

Nützliche Adressen

Anbei befindet sich die Kontaktadresse der Botschaft der Schweiz in Berlin: Stand 17.02.2022 nach der Schweizer Botschaft in Berlin.

 

Botschaft Berlin:

Adresse: Schweizerische Botschaft
Otto-von-Bismarck-Allee 4A
10557 Berlin
Deutschland

Telefon: Zentrale +49 30 390 40 00

Fax: Zentrale +49 30 391 10 30

E-Mail: Konsularische Dienstleistungen [email protected]
Visadienst [email protected]
Zentrale [email protected]

 

Des Weiteren könnte auch die Deutsch-Schweizerische Handelskammer (AHK) für Sie interessant sein. Anbei die Kontaktadresse, Stand 17.02.2022 nach der AHK Schweiz.

Postanschrift

Handelskammer Deutschland-Schweiz
German-Swiss Chamber of Commerce
Tödistrasse 60
8002 ZÜRICH
SCHWEIZ

Telefon:
+41 44 283 61 61

E-Mail:
auskunft(at)handelskammer-d-ch.ch

Alexander Deitner
Alexander Deitner
... ist Co-Founder der Marktwissen.net GbR. Er studiert derzeit Rechtswissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und ist Stipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung. Er networked und reist gerne und oft. Seine Erfahrungen aus der Praxis teilt er natürlich auch mit den Lesern von Marktwissen.

AKTUELLES

MEHR ZUM THEMA

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein