Nichterscheinen auf der Arbeit glaubwürdige Ausreden

Glaubwürdige Entschuldigungen ermöglichen es Ihnen, auf der Arbeit zu fehlen und dennoch weder Ihre Vorgesetzten noch Ihre Kollegen zu enttäuschen.

Gerade in Bezug auf Teamfähigkeit und die allgemeine kollegiale Akzeptanz ist es wichtig, Ihr Fehlen zu rechtfertigen.

 

Nicht zur Arbeit gehen – denkbare Hintergründe

Nicht pünktlich oder gar nicht auf der Arbeit zu erscheinen, kann viele Ursachen haben. Sei es psychische Überbelastung oder ein wichtiger Termin – Sie sollten jedoch plausible Ausreden parat haben, Ihr Fehlen ordnungsgemäß zu entschuldigen.

Denkbar ist auch, dass Sie sich unwohl in Ihrem Betrieb fühlen. Falls, dem so ist, sollten Sie dem auf den Zahn fühlen und es keinesfalls so weiterlaufen lassen.

Häufig kommt es vor, dass Menschen unglücklich in Ihrem Beruf oder in einer gewissen Anstellung sind.

Aus Angst ändern Sie nichts an Ihrer beruflichen Situation. Dabei könnte eine Umschulung oder eine Weiterbildung ihre Aussichten positiv beeinflussen.

 

Diese Entschuldigungen sind glaubwürdig – 7 Ausreden

Der Begriff „Ausrede“ hat einen eher negativen Beigeschmack. Dabei bedeutet das Wort nichts anderes, als einen entschuldigenden Grund für etwas anzugeben.

Eine Ausrede für das Nichterscheinen auf der Arbeit ist daher mit einer Entschuldigung gleichzusetzen.

Es können ehrliche Hintergründe hinter einer solchen Ausrede stecken oder aber unehrliche.

Eventuell suchen Sie eine Begründung für Ihr Fehlen auf der Arbeit, um Abstand von Ihrem Arbeitsumfeld zu gewinnen.

 

Ausrede 1: Persönliche Erkrankung

Falls Sie erkrankt sind, sollten Sie Ihrem Arbeitgeber davon berichten. Mit einer Grippe oder einem Magen-Darm-Virus arbeiten zu gehen, ist nicht nur den Arbeitskollegen gegenüber unverantwortlich, sondern schadet ebenfalls Ihnen.

Ausrede für Nichterscheinen auf der Arbeit - Persönliche Erkrankung

Erkrankungen sind auszukurieren – ob Ihr Arbeitgeber nun positiv oder negativ auf eine solche Ausrede reagiert.

Denken Sie an sich und Ihre Gesundheit. Die Ausrede kann jedoch auch für eine andere Ursache herhalten, sofern Sie mit Ihrem Arbeitgeber nicht offen sprechen können oder möchten. Beispielsweise bei psychischem Unwohlsein.

Ihr Arbeitgeber ist dazu berechtigt, eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung zu verlangen.

Wenn dieses Unwohlsein durch Ihre Arbeit in Ihrem aktuellen Betrieb verursacht wird, besteht Handlungsbedarf.

Keinesfalls sollte immer wiederkehrendes Fehlen auf der Arbeit in Kauf genommen werden, da es vor allem Ihnen selbst nicht hilft.

Eine Bewerbung an ein anderes Unternehmen oder für einen anderen Beruf sind plausible Lösungswege.

 

Ausrede 2: Schaden am Auto

Bei dieser Ausrede sollte Ihnen bewusst sein, dass es nur ein kurzfristiges Nichterscheinen auf der Arbeit entschuldigt.

Falls Ihr Auto eine Panne hat, entschuldigt das längst kein mehrtägiges Fehlen auf der Arbeit – zumindest für gewöhnlich.

Ausrede 2 Schaden am Auto

Gegebenenfalls ist es Ihnen möglich, von zuhause aus zu arbeiten. Wenn Ihr Autoschaden allerdings als Ausrede herhalten soll, gar nicht zu arbeiten, greifen Sie am besten auf eine andere Entschuldigung zurück.

 

Ausrede 3: Privater Zwischenfall

Ob diese Ausrede der Wahrheit entspricht oder eine glaubwürdige Begründung dafür sein soll, nicht auf der Arbeit zu erscheinen, wissen nur Sie.

Privater Zwischenfall

Aus Rücksicht Menschen gegenüber, die solch einen Zwischenfall erlebt haben, sollten Sie die Ausrede mit Bedacht wählen.

Die Worte „privater Zwischenfall“ können vieles bedeuten und vermitteln gleichzeitig, dass Sie von dem Vorfall eigentlich nichts Detailliertes preisgeben möchten.

Manche Arbeitgeber fragen bei dieser Entschuldigung erst einmal nicht nach, sofern sie den Angestellten Vertrauen schenken.

 

Ausrede 4: Unfall im Haushalt

Ein Missgeschick kann jedem passieren. Sie können sich den Kopf am Küchenschrank gestoßen haben und müssen sich daher vorerst ausruhen.

Unfall im Haushalt

Ein Erscheinen auf der Arbeit ist hiermit definitiv ebenfalls zu entschuldigen.

Beachten Sie bitte, dass Ihr Arbeitgeber auf Wunsch eine AU verlangen kann.

 

Ausrede 5: Schaden in der Wohnung

Rohrbruch oder Schornsteinfeger: Auch den eigenen vier Wänden kann einiges geschehen.

Schaden in der Wohnung

Bei einem dringenden Schaden oder bei Besuch des Schornsteinfegers anwesend sein zu müssen, sollte jedem Arbeitgeber geläufig sein.

Selbstverständlich ist auch diese Ausrede mit Bedacht zu wählen, um das Vertrauen Ihres Arbeitgebers nicht zu missbrauchen.

 

Ausrede 6: Notwendiger Tierarztbesuch

Dem Hund, der Katze oder dem Wellensittich geht es nicht gut und ein Tierarztbesuch ist vonnöten.

Notwendiger Tierarztbesuch

Mit dieser Ausrede Ihr Nichterscheinen auf der Arbeit zu entschuldigen, kommt natürlich nur infrage, wenn Sie ein Haustier haben.

Schlecht wäre es, Ihrem Arbeitgeber etwas vorzulügen. Denn bekanntlich haben Lügen kurze Beine und holen Sie langfristig wieder ein.

 

Ausrede 7: Ehrlich sein

Sollte Ihnen einer der Gründe bekannt vorkommen, scheuen Sie nicht, ihn Ihrem Arbeitgeber als Entschuldigung anzugeben.

Ehrlich sein

Jeder Mensch hat ein Privatleben, in dem es zu gewissen Vorfällen kommen kann. Außerdem ist keiner davon befreit, ab und zu mal zu erkranken und daher nicht zur Arbeit zu erscheinen.

Wenn Sie eine unwahre, aber glaubwürdige Ausrede suchen, mit der sich Ihr Nichterscheinen auf der Arbeit erklären lässt, bieten sich die oben genannten gewissermaßen auch an. Ihnen sollte dabei bewusst sein, dass Lügen keine langfristige Lösung sind.

 

Fazit – Ausreden fürs Fehlen auf der Arbeit

Beispiele für glaubwürdige Ausreden, die das Nichterscheinen auf der Arbeit rechtfertigen, sind unter anderem Erkrankungen, ein Schaden am Auto oder in der Wohnung sowie Zwischenfälle im privaten Umfeld.

Sie sollten ehrlich sein und Krankheiten oder Vorfälle nicht vortäuschen, nur um ein längeres Wochenende zu haben.

Denken Sie gut über Ihre Entscheidung nach, ehe Sie das Vertrauen Ihres Arbeitgebers missbrauchen und gegebenenfalls verlieren.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein